Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz D

Stichwortregister / Konkordanz Dienst

Dienst



[1] abhängiges Arbeitsverhältnis

[2] dienender Einsatz für einen "Herrn" (göttlich oder menschlich), eine Gemeinschaft oder eine Sache



Dienst des Esau


Als Jakob und Esau noch nicht geboren waren und noch nichts Gutes oder Böses getan hatten, - damit der erwählungsgemäße Vorsatz Gottes Bestand habe, nicht aufgrund von Werken, sondern aufgrund des Berufenden - wurde Rebekka gesagt: „Der Ältere wird dem Jüngeren dienen“: Röm 9,12


der Sünde dienen


Die Christen wissen ja, dass ihr alter Mensch mitgekreuzigt wurde, damit der Leib der Sünde zunichte gemacht werde und sie nicht mehr der Sünde dienen: Röm 6,6


dem Leben dienen


Ich aber starb, und es stellte sich mir heraus: Das Gebot, das eigentlich dem Leben dienen sollte, genau das brachte den Tod: Röm 7,10


zur Rettung dienen


Bis es Tag werden wollte, redete Paulus allen zu, Speise zu sich zu nehmen, und sagte: „Heute ist schon der vierzehnte Tag, den ihr in banger Erwartung appetitlos geblieben seid und nichts zu euch genommen habt: Apg 27,33

Deshalb rate ich euch, Speise zu euch zu nehmen, denn das dient zu eurer Rettung. Keinem von euch nämlich wird ein Haar von seinem Kopf verlorengehen.“: Apg 27,34


dem jüdischen Religionsgesetz entsprechender Dienst


Paulus zum Prokurator Felix: „Dies allerdings bekenne ich dir, dass ich nach dem Weg, den die Ankläger als eine ‚Sekte' bezeichnen, dem väterlichen Gott so diene, dass ich alles glaube, was dem Gesetz entspricht und in den Propheten geschrieben steht, und eine Hoffnung auf Gott setze, die auch selbst diese hegen, dass es nämlich eine künftige Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten geben wird.“: Apg 24,14


Dienst des Glaubens


Selbst wenn Paulus als Trankopfer vergossen wird beim Opfer und Dienst des Glaubens der philippischen Christen, ist er froh und freut sich mit ihnen allen: Phil 2,17


im neuen Sein des Geistes dienen


Jetzt sind die römischen Christen vom Gesetz entbunden, weil sie ihm, in dem sie gefangen waren, gestorben sind, sodass sie im neuen Sein des Geistes dienen und nicht mehr im alten Sein des Buchstabens: Röm 7,6

Die philippischen Christen sollen sich vor den Hunden hüten, vor den schlechten Arbeitern, vor der Verschneidung: Phil 3,2

Denn die Beschneidung, das sind die Christen, die sie im Geiste Gottes dienen und sich in Christus Jesus rühmen und nicht auf Fleisch vertrauen: Phil 3,3


Gott / Jesus Christus dienen


Die Leute selbst berichten von Paulus, welchen Eingang er bei den Thessalonichern gefunden hat und wie sie sich bekehrt haben zu Gott, weg von den Götzen, um dem lebendigen und wahren Gott zu dienen und auf seinen Sohn von den Himmeln zu warten: 1 Thess 1,9

Paulus gibt in keinerlei Hinsicht irgendeinen Anstoß, damit der Dienst nicht getadelt werde, sondern in allem erweist er sich als Gottes Diener: 2 Kor 6,3

Die (heidnischen) Menschen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und der Schöpfung anstatt des Schöpfers Verehrung und Dienst erwiesen. - Er sei gepriesen in Ewigkeit. Amen: Röm 1,25

In der Einsatzbereitschaft sollen die römischen Christen nicht nachlassen; sie sollen glühend im Geist sein, dem Herrn dienen: Röm 12,11

Das Reich Gottes besteht nicht in Essen und Trinken, sondern in Gerechtigkeit und Friede und Freude im heiligen Geist: Röm 14,17

Wer nämlich darin Christus dient, ist Gott wohlgefällig und bei den Menschen angesehen: Röm 14,18

Paulus ermahnt die römischen Christen, die Geschwister, auf die achtzugeben, die Zwistigkeiten und Ärgernisse erregen entgegen der Lehre, die er den römischen Christen gelehrt hat; und sie sollen sie meiden: Röm 16,17

Solche Leute dienen nicht dem Herrn der Christen, Christus, sondern ihrem eigenen Bauch, und mit schönklingenden Reden und schmeichelnden Worten täuschen sie die Herzen der Arglosen: Röm 16,18


Es waren aber in Antiochia, in der dortigen Gemeinde, Propheten und Lehrer, nämlich Barnabas und Simeon, genannt Niger, Lucius, der Kyrener, Manaën, der gemeinsam mit dem Tetrarchen Herodes aufgewachsen war, und Saulus: Apg 13,1

Als sie dem Herrn dienten und fasteten, sprach der heilige Geist: „Sondert mir doch Barnabas und Saulus zu dem Werk aus, zu dem ich sie berufen habe!“: Apg 13,2

Als die ephesischen Gemeindeältesten bei Paulus eingetroffen waren, sprach er zu ihnen: „Ihr wisst, wie ich mich vom ersten Tag an, seit ich die Provinz Asien betrat, unter euch die ganze Zeit verhalten habe: Apg 20,18

dass ich dem Herrn mit aller Demut und unter Tränen und Anfechtungen, die mir durch die Nachstellungen der Juden widerfuhren, gedient habe“: Apg 20,19

Paulus zu Agrippa: „Und nun stehe ich aufgrund von Hoffnung auf die Verheißung, die von Gott an unsere Väter ergangen ist, vor Gericht: Apg 26,6

Zu ihr hofft unser Zwölfstämmevolk hin zu gelangen, indem es Gott unablässig Tag und Nacht dient. Wegen dieser Hoffnung, o König, werde ich von jüdischer Seite angeklagt.“: Apg 26,7


Dienst am Evangelium


Paulus‘ Zeuge ist Gott, dem er in seinem Geist am Evangelium des Gottessohnes dient, dass er unablässig an die römischen Christen denkt und in seinen Gebeten stets darum bittet, dass es ihm durch den Willen Gottes endlich einmal gelingen möge, zu den römischen Christen zu kommen: Röm 1,9

Die Bewährung des Timotheus kennen die philippischen Christen ja, dass er, wie ein Kind dem Vater, mit Paulus für das Evangelium gedient hat: Phil 2,22


Paulus zu den ephesischen Gemeindeältesten: „Aber ich halte mein Leben für nicht der Rede wert, damit ich meinen Lauf vollende und den Dienst, den ich vom Herrn Jesus empfangen habe: das Evangelium der Gnade Gottes zu bezeugen.“: Apg 20,24

Am folgenden Tag ging Paulus mit uns zu Jakobus; auch alle Ältesten fanden sich ein: Apg 21,18

Nachdem er sie begrüßt hatte, schilderte er ihnen in allen Einzelheiten, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte: Apg 21,19


christlichen Glaubensgeschwistern dienen


Paulus ermahnt die korinthischen Gemeindeglieder: Sie wissen, dass das Haus des Stephanas Erstling von Achaia ist, und dass es sich selbst in den Dienst für die Heiligen gestellt hat -, dass auch sie sich solchen unterordnen und überhaupt jedem, der mitarbeitet und sich müht: 1 Kor 16,15

Über den Dienst für die Heiligen den korinthischen Gemeindegliedern zu schreiben, ist für Paulus überflüssig: 2 Kor 9,1

Denn der Dienst an dieser Dienstleistung hilft nicht nur dem Mangel der Heiligen ab, sondern erweist sich auch als überreich durch viele Danksagungen an Gott: 2 Kor 9,12

Durch die Bewährung in diesem Dienst preisen die Heiligen Gott wegen des Gehorsams, mit dem sich die korinthischen Gemeindeglieder zum Evangelium Christi bekennen, und wegen der milden Güte deren Gemeinschaftssinnes den Heiligen und allen gegenüber: 2 Kor 9,13

Andere Gemeinden als die korinthische hat Paulus ausgeplündert, indem er für den Dienst an den korinthischen Gemeindegliedern Besoldung annahm: 2 Kor 11,8

Die galatischen Christen, die Geschwister, sind zur Freiheit berufen. Nur sollen sie die Freiheit nicht zum Vorwand für das Fleisch werden lassen, sondern einander durch die Liebe dienen: Gal 5,13


Geldsammlung für Glaubensgeschwister als Dienstleistung


Über den Dienst für die Heiligen den korinthischen Gemeindegliedern zu schreiben, ist für Paulus überflüssig: 2 Kor 9,1

Denn der Dienst an dieser Dienstleistung hilft nicht nur dem Mangel der Heiligen ab, sondern erweist sich auch als überreich durch viele Danksagungen an Gott: 2 Kor 9,12

Durch die Bewährung in diesem Dienst preisen die Heiligen Gott wegen des Gehorsams, mit dem sich die korinthischen Gemeindeglieder zum Evangelium Christi bekennen, und wegen der milden Güte deren Gemeinschaftssinnes den Heiligen und allen gegenüber: 2 Kor 9,13

Jetzt aber reist Paulus nach Jerusalem, um den Heiligen zu dienen: Röm 15,25

Denn Makedonien und Achaia hatten beschlossen, einen gewissen Solidaritätsbeitrag für die Armen unter den Heiligen in Jerusalem zu leisten: Röm 15,26

Sie hatten es nämlich beschlossen und sind es ihnen auch schuldig. Denn wenn die Heiden an ihren geistlichen Gütern Anteil bekommen haben, dann sind sie auch verpflichtet, ihnen mit fleischlichen Gütern zu dienen: Röm 15,27

Paulus bittet die römischen Christen, die Geschwister, bei dem Herrn der Christen, Jesus Christus, und bei der Liebe des Geistes, ihm in den Gebeten für ihn zu Gott im Kampf beizustehen, dass er vor den Ungehorsamen in Judäa verschont wird und sein Dienst für Jerusalem den Heiligen wohlgefällig sei: Röm 15,31


Barnabas und Saulus kehrten nach Antiochia zurück, nachdem sie in Jerusalem den Dienst erfüllt hatten, und nahmen Johannes mit dem Beinamen Markus mit sich: Apg 12,25


Dienst für Paulus


Die philippischen Christen sollen Epaphroditus, der nach ihnen Heimweh hatte und deshalb von Paulus zu ihnen zurückgeschickt worden ist, im Herrn mit aller Freude aufnehmen und Leute wie ihn in Ehren halten, denn um des Christus-Werkes willen hat er das Leben aufs Spiel gesetzt bis an den Rand des Todes, um zu ergänzen, was an ihrem Dienst für Paulus noch fehlte: Phil 2,30

Paulus hätte Onesimus gerne bei sich behalten, damit dieser ihm an Philemons Stelle in den Fesseln des Evangeliums diene: Phlm 13


unterschiedliche Dienste


Es gibt unterschiedliche Zuteilungen von Diensten, aber es ist derselbe Herr: 1 Kor 12,5


Vorgaben für die Ausübung des Dienstes


Die Christen haben unterschiedliche Gnadengaben, je nach der ihnen verliehenen Gnade: sei es Prophetie, dann aber im rechten Verhältnis zum Glauben: Röm 12,6

sei es Dienst, dann aber im Geist des Dienstes, sei es der Lehrende, dann aber im Geist der Lehre: Röm 12,7

sei es der Ermahnende, dann aber im Geist der Ermahnung; der Almosen Gebende, dann aber im Geist der Mildtätigkeit, der Vorstehende, dann aber im Geist der Einsatzbereitschaft, der Sich-Erbarmende, dann aber im Geist der Fröhlichkeit: Röm 12,8


Geist des Dienstes


Die Christen haben unterschiedliche Gnadengaben, je nach der ihnen verliehenen Gnade: sei es Prophetie, dann aber im rechten Verhältnis zum Glauben: Röm 12,6

sei es Dienst, dann aber im Geist des Dienstes, sei es der Lehrende, dann aber im Geist der Lehre: Röm 12,7

sei es der Ermahnende, dann aber im Geist der Ermahnung; der Almosen Gebende, dann aber im Geist der Mildtätigkeit, der Vorstehende, dann aber im Geist der Einsatzbereitschaft, der Sich-Erbarmende, dann aber im Geist der Fröhlichkeit: Röm 12,8


der Schöpfung dienen


Die (heidnischen) Menschen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und der Schöpfung anstatt des Schöpfers Verehrung und Dienst erwiesen. - Er sei gepriesen in Ewigkeit. Amen: Röm 1,25


Dienst des Todes


Wenn aber bereits der in Buchstaben auf Steinen eingemeißelte Dienst des Todes in Herrlichkeit in Erscheinung trat, sodass die Israeliten nicht hinblicken konnten in das Angesicht des Mose wegen der Herrlichkeit seines Angesichtes, die doch vergänglich war, wie sollte da nicht viel mehr der Dienst des Geistes in Herrlichkeit sein?: 2 Kor 3,7


Dienst der Verurteilung


Wenn schon dem Dienst der Verurteilung Herrlichkeit eignet, dann ist der Dienst der Gerechtigkeit noch weit mehr überreich an Herrlichkeit!: 2 Kor 3,9


Dienst des Geistes


Wenn aber bereits der in Buchstaben auf Steinen eingemeißelte Dienst des Todes in Herrlichkeit in Erscheinung trat, sodass die Israeliten nicht hinblicken konnten in das Angesicht des Mose wegen der Herrlichkeit seines Angesichtes, die doch vergänglich war, wie sollte da nicht viel mehr der Dienst des Geistes in Herrlichkeit sein?: 2 Kor 3,8

Deshalb, weil Paulus den Dienst des Geistes hat, da ihm ja Barmherzigkeit widerfahren ist, verzagt er nicht: 2 Kor 4,1


Dienst der Gerechtigkeit


Wenn schon dem Dienst der Verurteilung Herrlichkeit eignet, dann ist der Dienst der Gerechtigkeit noch weit mehr überreich an Herrlichkeit!: 2 Kor 3,9

Ja, nicht verherrlicht ist in diesem Fall das an Mose Verherrlichte in Anbetracht der unermesslichen Herrlichkeit des Dienstes der Gerechtigkeit: 2 Kor 3,10


Dienst der Versöhnung


Wenn jemand in Christus ist, so ist er ein neues Geschöpf; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden: 2 Kor 5,17

Aber das alles kommt von Gott, der die Christen mit sich selbst durch Christus versöhnt und ihnen den Dienst der Versöhnung gegeben hat: 2 Kor 5,18


Liebesdienst


Die galatischen Christen, die Geschwister, sind zur Freiheit berufen. Nur sollen sie die Freiheit nicht zum Vorwand für das Fleisch werden lassen, sondern einander durch die Liebe dienen: Gal 5,13


Aposteldienst


Der, der an Petrus wirksam war zum Aposteldienst der Beschneidung, war auch an Paulus wirksam in Bezug auf die Heiden: Gal 2,8

Den römischen Heiden[christen] aber sagt Paulus: Insofern er nun Heidenapostel ist, preist er seinen Dienst, in der Hoffnung, sein Fleisch eifersüchtig zu machen und einige von den Juden zu retten: Röm 11,13


Götzendienst


Damals jedoch, als die galatischen Christen Gott noch nicht kannten, haben sie Göttern gedient, die es in Wirklichkeit nicht sind: Gal 4,8


Elementedienst


Damals jedoch, als die galatischen Christen Gott noch nicht kannten, haben sie Göttern gedient, die es in Wirklichkeit nicht sind: Gal 4,8

Nun aber, da die galatischen Christen Gott erkannt haben, vielmehr von Gott erkannt worden sind, wie können sie sich da wieder zu den schwachen und armseligen Elementen hinwenden und ihnen wiederum von neuem dienen wollen?: Gal 4,9


Sklavendienst


Das Wort „Hagar“ aber ist der Berg Sinai in Arabien. Er entspricht dem jetzigen Jerusalem, denn es leistet zusammen mit seinen Kindern Sklavendienst: Gal 4,25


sich bedienen lassen


„Gott, der die Welt und alles, was in ihr ist, geschaffen hat, ist Herr über Himmel und Erde und wohnt nicht in von Händen errichteten Tempeln: Apg 17,24

Auch lässt er sich nicht von Menschenhänden bedienen, als ob er etwas benötigen würde, da er doch selbst allen Leben, Atem und alles gibt“: Apg 17,25