Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz G

Stichwortregister / Konkordanz Gewissen

Gewissen



das Bewusstsein des Menschen von Gut und Böse im eigenen Verhalten



Gewissen der Menschen


Paulus verzagt nicht, sondern hat sich vielmehr von den schändlichen Heimlichkeiten losgesagt und wandelt nicht in Hinterlist und verfälscht nicht das Wort Gottes, sondern empfiehlt sich durch die Offenbarung der Wahrheit jedem Gewissen der Menschen vor Gott: 2 Kor 4,2

Es ist notwendig, sich der Regierungsgewalt unterzuordnen, nicht nur wegen des Zorngerichts, sondern auch wegen des Gewissens: Röm 13,5


dem Gewissen von Gemeindegliedern offenbar werden


Weil Paulus die Furcht des Herrn kennt, versucht er Menschen zu überzeugen; Gott aber ist er offenbar geworden. Er hofft aber, auch in dem Gewissen der korinthischen Gemeindeglieder offenbar geworden zu sein: 2 Kor 5,11


gutes Gewissen


Paulus aber blickte den Hohen Rat fest an und sprach: „Brüder, ich habe mit durch und durch gutem Gewissen mein Leben vor Gott geführt bis auf diesen Tag.“: Apg 23,1


ungetrübtes Gewissen


Paulus zum Prokurator Felix: „Darin übe ich mich auch selbst, allezeit vor Gott und den Menschen ein ungetrübtes Gewissen zu haben.“: Apg 24,16


schlechtes Gewissen


Einige korinthische Gemeindeglieder essen infolge der bisherigen Gewöhnung an den Götzen Götzenopferfleisch als Götzenopferfleisch; und so wird ihr Gewissen, weil es schwach ist, befleckt: 1 Kor 8,7


Rücksichtnahme auf das Gewissen des Glaubensgenossen


Die korinthischen Christen sollen aber zusehen, dass nicht etwa diese ihre Freiheit; Götzenopferfleisch zu essen, den Schwachen zum Anstoß werde: 1 Kor 8,9

Wenn nämlich jemand dich, der du Erkenntnis hast, im Götzenhaus zu Tisch liegen sieht, wird dann nicht sein Gewissen, weil er schwach ist, zum Essen des Götzenopferfleisches „auferbaut“ werden?: 1 Kor 8,10

Es geht nämlich der Schwache an deiner Erkenntnis zugrunde, der Bruder, für den doch Christus gestorben ist: 1 Kor 8,11

Indem die starken korinthischen Christen so an den Geschwistern sündigen und ihr schwaches Gewissen verletzen, sündigen sie an Christus: 1 Kor 8,12

Wenn die korinthischen Gemeindeglieder einer von den Ungläubigen einlädt und die korinthischen Gemeindeglieder hingehen wollen, so können sie alles essen, was ihnen vorgesetzt wird, ohne wegen des Gewissens Nachforschungen anzustellen: 1 Kor 10,27

Wenn aber jemand zu ihnen sagt: „Das ist Opferfleisch“, dann sollen sie nicht davon essen, mit Rücksicht auf den, der den Hinweis gab, und auf das Gewissen: 1 Kor 10,28

Mit dem Gewissen aber meint Paulus nicht das eigene, sondern das des anderen. Denn warum sollte seine Freiheit von einem anderen Gewissen gerichtet werden?: 1 Kor 10,29


wegen des Gewissens Nachforschungen anstellen


Alles, was auf dem Markt verkauft wird, können die korinthischen Gemeindeglieder essen, ohne wegen des Gewissens Nachforschungen anzustellen: 1 Kor 10,25

Wenn die korinthischen Gemeindeglieder einer von den Ungläubigen einlädt und die korinthischen Gemeindeglieder hingehen wollen, so können sie alles essen, was ihnen vorgesetzt wird, ohne wegen des Gewissens Nachforschungen anzustellen: 1 Kor 10,27


Zeugnis des Gewissens


Der Ruhm des Paulus ist dies: das Zeugnis seines Gewissens, dass er in Aufrichtigkeit und Reinheit Gottes, nicht in fleischlicher Weisheit, sondern in Gottes Gnade in der Welt gelebt hat, besonders aber was die korinthischen Gemeindeglieder betrifft: 2 Kor 1,12

Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus die Forderungen des Gesetzes tun, dann sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz: Röm 2,14

Sie zeigen ja, dass das Werk des Gesetzes in ihren Herzen aufgeschrieben ist, weil ihr Gewissen mit Zeugnis ablegt und die Gedanken sich gegenseitig anklagen und verteidigen: Röm 2,15

an jenem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen richten wird nach Paulus‘ Evangelium durch Christus Jesus: Röm 2,16

Wahrheit redet Paulus in Christus, er lügt nicht, wobei sein Gewissen für ihn im heiligen Geist bezeugt: Röm 9,1