Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz H

Stichwortregister / Konkordanz Haupt / Kopf

Haupt / Kopf



[1] oft rundlicher, durch den Hals mit dem Rumpf verbundener Körperteil des Menschen und vieler Tiere, zu dem Gehirn, Augen, Nase, Mund und Ohren gehören

[2] führendes Mitglied einer Gruppierung (= Oberhaupt)



Kopf des Körpers


Jeder Mann, der betet oder prophezeit und dabei etwas vom Haupt herabhängen hat, schändet sein Haupt: 1 Kor 11,4

Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder prophezeit, schändet ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene: 1 Kor 11,5

Denn wenn sich eine Frau nicht verhüllt, dann soll sie sich doch gleich die Haare abschneiden lassen! Wenn es aber für eine Frau schändlich ist, sich die Haare abschneiden oder sich scheren zu lassen, so soll sie sich verhüllen: 1 Kor 11,6

Denn ein Mann braucht sich zwar nicht das Haupt verhüllen, weil er ein Bild und Abglanz Gottes ist; die Frau aber ist ein Abglanz des Mannes: 1 Kor 11,7

Denn nicht stammt der Mann aus der Frau, sondern die Frau aus dem Mann: 1 Kor 11,8

Denn der Mann wurde auch nicht um der Frau willen geschaffen, sondern die Frau um des Mannes willen: 1 Kor 11,9

Daher soll die Frau eine Macht auf dem Haupt haben um der Engel willen: 1 Kor 11,10


Nachdem Paulus noch etliche Tage in Korinth geblieben war, nahm er von den Geschwistern Abschied und segelte nach Syrien ab, und mit ihm Priscilla und Aquila. Zuvor hatte er sich in Kenchreä das Haupt scheren lassen, denn er hatte ein Gelübde: Apg 18,18

Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde zu Paulus: :“Tu nun das, was wir dir sagen: Wir haben vier Männer, die ein Gelübde auf sich genommen haben: Apg 21,23

Nimm diese zu dir, lass dich mit ihnen reinigen und übernimm die Kosten für sie, damit sie sich das Haupt scheren lassen können. Und alle werden erkennen, dass nichts an dem ist, was über dich berichtet worden ist, sondern dass du ordentlich wandelst und selbst das Gesetz befolgst.“: Apg 21,24

Bis es Tag werden wollte, redete Paulus allen zu, Speise zu sich zu nehmen, und sagte: „Heute ist schon der vierzehnte Tag, den ihr in banger Erwartung appetitlos geblieben seid und nichts zu euch genommen habt: Apg 27,33

Deshalb rate ich euch, Speise zu euch zu nehmen, denn das dient zu eurer Rettung. Keinem von euch nämlich wird ein Haar von seinem Kopf verlorengehen.“: Apg 27,34


für das Leben von jemandem den Kopf hinhalten


Die römischen Christen sollen Prisca und Aquila grüßen, Paulus‘ Mitarbeiter in Christus Jesus, die für sein Leben ihren Kopf hingehalten haben, denen nicht nur er dankbar ist, sondern auch alle Gemeinden der Heiden -, und ihre Hausgemeinde: Röm 16,4


das Gemeindeglied als Kopf des Leibes Christi


Wenn der Fuß spräche: „Weil ich keine Hand bin, gehöre ich nicht zum Leib.“; so gehört er deswegen trotzdem zum Leib: 1 Kor 12,15

Es kann aber nicht das Auge zur Hand sagen: „Ich brauche dich nicht!“; oder andererseits der Kopf zu den Füßen: „Ich brauche euch nicht!“: 1 Kor 12,21


Haupt im Sinne der Überordnung


Paulus will die korinthischen Gemeindeglieder wissen lassen, dass das Haupt eines jeden Mannes Christus ist, das Haupt einer Frau aber der Mann, das Haupt Christi aber Gott: 1 Kor 11,3

Jeder Mann, der betet oder prophezeit und dabei etwas vom Haupt herabhängen hat, schändet sein Haupt: 1 Kor 11,4

Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder prophezeit, schändet ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene: 1 Kor 11,5


das Haupt als Ort der Sichtbarmachung der bösen Taten


Wenn dein Feind Hunger hat, gib ihm zu essen; wenn er Durst hat, gib ihm zu trinken. Denn indem du das tust, häufst du Feuerkohlen auf sein Haupt: Röm 12,20


Haupt“ als Bezeichnung für den ganzen Menschen


Nachdem aber Silas und Timotheus von Makedonien herabgekommen waren, widmete sich Paulus ganz dem Wort und bezeugte den Juden, dass Jesus der Christus sei: Apg 18,5

Als sie sich jedoch widersetzten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: „Euer Blut komme über euer Haupt!“ Ich bin daran unschuldig. Von nun an werde ich zu den Heiden gehen: Apg 18,6