Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz H

Stichwortregister / Konkordanz Herz

Herz



beim Menschen und bei bestimmten Tiergruppen das zentrale Antriebsorgan des Blutkreislaufes



von Herzen etwas tun


Aber Gott sei Dank: Die römischen Christen waren wohl Sklaven der Sünde, haben von Herzen der Prägeform der Lehre gehorcht, der sie ausgeliefert waren, doch befreit von der Sünde wurden sie der Gerechtigkeit versklavt: Röm 6,17


etwas beherzigen


Einen Lebenswandel in Nächstenliebe und Bescheidenheit und in Unterordnung unter die Regierungsgewalt sollen die Christen beherzigen, im Wissen um die Zeit, dass die Stunde für sie schon da ist, vom Schlaf aufzustehen; denn jetzt ist die Errettung den Christen näher als damals, als sie zum Glauben gekommen sind: Röm 13,11


Öffnung des Herzens


Und am Sabbattag gingen wir vor das Tor hinaus an einen Fluss, wo wir eine Gebetsstätte vermuteten. Und wir setzten uns und redeten zu den versammelten Frauen: Apg 16,13

Auch eine Frau namens Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, eine Gottesfürchtige, hörte zu. Ihr öffnete der Herr das Herz, so dass sie aufmerksam auf das von Paulus Geredete achtgab: Apg 16,14


Stärkung des Herzens


Stärkung der Herzen durch Liebe: 1 Thess 3,13


Prüfung des Herzens


So, wie Paulus von Gott als würdig erachtet worden ist, mit dem Evangelium betraut zu werden, so redet er: nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der die Herzen der Menschen prüft: 1 Thess 2,4


die Herzen erforschen


Der aber, der die Herzen erforscht, weiß, was das Bestreben des Geistes ist, weil er im Sinne Gottes für die Heiligen eintritt: Röm 8,27


die Herzen kennen


„Und Gott, der die Herzen kennt, hat für die Heiden Zeugnis abgelegt, indem er ihnen den heiligen Geist gab wie auch den Juden(christen); und er machte zwischen den Juden(christen) und ihnen keinen Unterschied, nachdem er ihre Herzen durch den Glauben gereinigt hatte“: Apg 15,8


Reinigung des Herzens


„Und Gott, der die Herzen kennt, hat für die Heiden Zeugnis abgelegt, indem er ihnen den heiligen Geist gab wie auch den Juden(christen); und er machte zwischen den Juden(christen) und ihnen keinen Unterschied, nachdem er ihre Herzen durch den Glauben gereinigt hatte“: Apg 15,8


das Herz als Organ der Zuneigung


Paulus war für eine bestimmte/kurze Zeit von den Thessalonicher Gemeindegliedern verwaist, dem Angesicht nach, nicht dem Herzen: 1 Thess 2,17

Die korinthischen Gemeindeglieder sollen Paulus in ihren Herzen Raum geben. Paulus hat niemandem Unrecht getan, niemanden zugrunde gerichtet, niemanden übervorteilt: 2 Kor 7,2

Die korinthischen Gemeindeglieder sollen Paulus in ihren Herzen Raum geben. Paulus hat niemandem Unrecht getan, niemanden zugrunde gerichtet, niemanden übervorteilt: 2 Kor 7,2

Er sagt das nicht zur Verurteilung, denn er hat schon zuvor gesagt, dass die korinthischen Gemeindeglieder in seinem Herzen sind, um mitzusterben und mitzuleben: 2 Kor 7,3

Paulus‘ Herz ist den korinthischen Gemeindegliedern umso mehr zugetan, als er sich an ihrer aller Gehorsam erinnert, wie sie ihn mit Furcht und Zittern aufgenommen haben: 2 Kor 7,15

Paulus dankt für die Teilhabe der philippischen Christen am Evangelium vom ersten Tag an bis jetzt und ist dessen gewiss, dass der, der das gute Werk in ihnen begonnen hat, es auch vollenden wird bis zum Tag Christi Jesu: Phil 1,6

Es ist ja nur recht, dass Paulus so von ihnen denkt; denn er trägt sie im Herzen, auch hier in seinen Fesseln und bei der Verteidigung und Bekräftigung des Evangeliums, sie, die sie alle gemeinsam mit ihm Teilhaber an der Gnade sind: Röm 1,7


das Herz als Organ der Liebe


Die Hoffnung aber enttäuscht nicht, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in die Herzen der Christen durch den heiligen Geist, der den Christen gegeben wurde: Röm 5,5


das Herz als Organ der Erkenntnis


die Herrscher dieser Weltzeit haben Gottes Weisheit nicht erkannt, wie geschrieben steht: „Was ein Auge nicht gesehen hat und ein Ohr nicht gehört hat, und was in ein Menschenherz keinen Eingang gefunden hat, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“: 1 Kor 2,9


Untereinander uneins brachen die Vornehmsten der Juden auf, nachdem Paulus noch dieses eine Wort gesagt hatte: „Treffend hat der heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu euren Vätern geredet: Apg 28,25

als er sagte: ‚Geh hin zu diesem Volk und sprich: Hören werdet ihr, hören und nicht verstehen; sehen werdet ihr, sehen und nicht erkennen: Apg 28,26

Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt und mit den Ohren hören sie schwer und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren. Aber ich werde sie heilen.'“: Apg 28,27


das Herz als Organ der Planung


Ein jeder gebe, wie er es sich in seinem Herzen vorgenommen hat, nicht mit Unlust oder aus Zwang; denn einen fröhlichen Geber liebt Gott: 2 Kor 9,7


das Herz als Organ des Verlangens


Paulus legt seinen Geschwistern dar, dass das Verlangen seines Herzens und das Gebet für die Juden zu Gott zielen auf deren Rettung: Röm 10,1


das Herz als Organ der Begierde


Gott gab die (heidnischen) Menschen in den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit des Schändens ihrer Leiber durch sie selbst preis: Röm 1,24


das Herz als Organ des Eifers für jemanden oder eine Sache


Dank aber sei Gott, der den gleichen Eifer für die korinthischen Gemeindeglieder in das Herz des Titus gibt wie in das Herz des Paulus: 2 Kor 8,16


das Herz als Ort des Geistes


Weil die galatischen Christen aber Söhne sind, sandte Gott den Geist seines Sohnes in ihre und Paulus‘ Herzen, der da ruft: „Abba, Vater!“: Gal 4,6


mit dem Herzen glauben


Die Gerechtigkeit aus Glauben aber spricht so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‘Wer wird zum Himmel hinaufsteigen?’“ - das meint: um Christus herabzuholen: Röm 10,6

oder: „Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?“ - das meint: um Christus von den Toten heraufzuholen: Röm 10,7

Was aber sagt die Gerechtigkeit aus Glauben? „Nahe ist dir das Wort in deinem Mund und in deinem Herzen“ - das meint: das Wort des Glaubens, das Paulus verkündigt: Röm 10,8

Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden: Röm 10,9

Denn mit dem Herzen glaubt man zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber bekennt man zur Rettung: Röm 10,10


Herzen in Christus bewahren


Und der Friede Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, wird die Herzen und die Sinne der philippischen Christen in Christus Jesus bewahren: Phil 4,7


das Herz als Ort der Buße


Mit deinem Starrsinn und deiner Unbußfertigkeit des Herzens häufst du, Mensch, der du richtest, dir selbst Zorn auf für den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichts Gottes: Röm 2,5


Verborgenes des Herzens


Wenn sich nun die ganze Gemeinde am selben Ort versammelt und alle in Zungen reden, es kommen aber auch Laien und Ungläubige herein, werden sie nicht sagen, dass die korinthischen Gemeindeglieder verrückt sind?: 1 Kor 14,23

Wenn aber alle prophetisch reden, und es kommt ein Ungläubiger oder Laie herein, so wird er von allen überführt, von allen verhört: 1 Kor 14,24

Das Verborgene seines Herzens wird offenbar, und so wird er auf sein Angesicht niederfallen, Gott anbeten und bekennen: „Wahrhaftig, Gott ist unter euch.“: 1 Kor 14,25


Plan des Herzens


Die korinthischen Christen sollen nicht vor der Zeit über etwas urteilen, bis der Herr kommt, der auch das in Finsternis Verborgene ans Licht bringen und die Pläne der Herzen offenbar machen wird: 1 Kor 4,5

Wer in seinem Herzen fest steht und nicht unter Zwang (oder: in Not) ist, sondern Gewalt über seinen eigenen Willen besitzt und dies in seinem eigenen Herzen beschlossen hat, seine Jungfrau zu bewahren, wird gut handeln: 1 Kor 7,37


Herzensentschluss


Als Barnabas in Antiochia ankam und die Gnade Gottes sah, freute er sich und ermahnte alle, mit Herzensentschluss beim Herrn zu verharren: Apg 11,23


Täuschung der Herzen


Paulus ermahnt die römischen Christen, die Geschwister, auf die achtzugeben, die Zwistigkeiten und Ärgernisse erregen entgegen der Lehre, die er den römischen Christen gelehrt hat; und sie sollen sie meiden: Röm 16,17

Solche Leute dienen nicht dem Herrn der Christen, Christus, sondern ihrem eigenen Bauch, und mit schönklingenden Reden und schmeichelnden Worten täuschen sie die Herzen der Arglosen: Röm 16,18


in seinem Herzen fest stehen


Wer in seinem Herzen fest steht und nicht unter Zwang (oder: in Not) ist, sondern Gewalt über seinen eigenen Willen besitzt und dies in seinem eigenen Herzen beschlossen hat, seine Jungfrau zu bewahren, wird gut handeln: 1 Kor 7,37


in seinem Herzen etwas sagen


Die Gerechtigkeit aus Glauben spricht so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‘Wer wird zum Himmel hinaufsteigen?’“ - das meint: um Christus herabzuholen: Röm 10,6

oder: „Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?“ - das meint: um Christus von den Toten heraufzuholen: Röm 10,7


Wort des Glaubens im Herzen


Die Gerechtigkeit aus Glauben spricht so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‘Wer wird zum Himmel hinaufsteigen?’“ - das meint: um Christus herabzuholen: Röm 10,6

oder: „Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?“ - das meint: um Christus von den Toten heraufzuholen: Röm 10,7

Was aber sagt die Gerechtigkeit aus Glauben? „Nahe ist dir das Wort in deinem Mund und in deinem Herzen“ - das meint: das Wort des Glaubens, das Paulus verkündigt: Röm 10,8


in das Herz geben


Der Paulus, Silvanus und Timotheus aber mit den korinthischen Gemeindegliedern auf Christus hin befestigt und sie alle gesalbt hat, Gott, der sie alle auch versiegelt und das Angeld des Geistes in ihre Herzen gegeben hat: 2 Kor 1,22


in das Herz gießen


Die Hoffnung aber enttäuscht nicht, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in die Herzen der Christen durch den Heiligen Geist, der den Christen gegeben wurde: Röm 5,5


das Herz erfüllen


„Der lebendige Gott hat in den vergangenen Geschlechtern alle Völker auf ihren Wegen gehen lassen. Und doch hat er sich nicht unbezeugt gelassen: Er tat Gutes, gab euch vom Himmel Regengüsse und fruchtbare Zeiten und erfüllte eure Herzen mit Speise und Freude.“: Apg 14,17


Erquickung des Herzens


Paulus hatte viel Freude und Trost wegen der Liebe des Philemon, des Bruders, weil die Herzen der Heiligen durch ihn erquickt worden sind: Phlm 7

Ja, Paulus möchte seiner, Philemons, des Bruders, froh werden im Herrn. Philemon soll Paulus‘ Herz in Christus erquicken: Phlm 20


weites Herz


Der Mund des Paulus hat sich gegenüber den Korinthern aufgetan, sein Herz ist weit geworden: 2 Kor 6,11


in das Herz geschrieben


Fängt Paulus wiederum an, sich selbst zu empfehlen? Oder hat er etwa, wie gewisse Leute, Empfehlungsbriefe an die korinthischen Gemeindeglieder oder von den korinthischen Gemeindegliedern nötig?: 2 Kor 3,1

Der Brief sind die korinthischen Gemeindeglieder, geschrieben in die Herzen von Paulus und Timotheus (und Silvanus?), erkannt und gelesen von allen Menschen: 2 Kor 3,2

Ist doch offenkundig, dass die korinthischen Gemeindeglieder ein Brief Christi sind, besorgt von Paulus, Timotheus (und Silvanus?), geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf Tafeln, die fleischerne Herzen sind: 2 Kor 3,3

Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus die Forderungen des Gesetzes tun, dann sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz: Röm 2,14

Sie zeigen ja, dass das Werk des Gesetzes in ihren Herzen aufgeschrieben ist, weil ihr Gewissen mit Zeugnis ablegt und die Gedanken sich gegenseitig anklagen und verteidigen: Röm 2,15

an jenem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen richten wird nach Paulus‘ Evangelium durch Christus Jesus: Röm 2,16


Beschneidung des Herzens


Beschneidung des Herzens ist diejenige durch den Geist und nicht durch den Buchstaben: Röm 2,29


sich nicht des Herzens rühmen


Paulus will sich nicht wieder selbst bei den korinthischen Gemeindegliedern empfehlen, sondern ihnen einen Anlass des Rühmens um seinetwillen geben, damit sie etwas zur Erwiderung haben gegen die, die sich ihres Äußeren, aber nicht ihres Herzens rühmen: 2 Kor 5,12


auf dem Herzen liegen


Die Gedanken der Israeliten wurden verstockt. Denn bis zum heutigen Tag bleibt dieselbe Decke auf der Verlesung des alten Bundes, sie wird nicht aufgedeckt, weil sie nur in Christus beseitigt wird: 2 Kor 3,14


Herzensbeklemmung


Aus viel Trübsal und Herzensbeklemmung hat Paulus den korinthischen Gemeindegliedern unter vielen Tränen geschrieben, nicht damit sie betrübt würden, sondern damit sie die Liebe erkennen, die Paulus ganz besonders zu ihnen hat: 2 Kor 2,4


Herzschmerz


Großes Leid setzt Paulus zu und unaufhörlicher Schmerz seinem Herzen: Röm 9,2

Er wünschte nämlich Fluch zu sein - ja er selbst! - fern von Christus anstelle seiner Geschwister, seiner Stammesgenossen nach dem Fleisch: Röm 9,3


jemandem das Herz brechen


Und der Prophet Agabus kam zu uns und nahm den Gürtel des Paulus, fesselte sich die Füße und die Hände und sprach: „Dies sagt der heilige Geist: ‚Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so fesseln und in die Hände der Heiden ausliefern.‘“: Apg 21,11

Als wir das hörten, baten wir – und auch die Einheimischen - ihn, nicht nach Jerusalem hinaufzuziehen: Apg 21,12

Da erwiderte Paulus: „Was tut ihr da, dass ihr weint und mir das Herz brecht? Ich bin ja bereit, mich nicht nur fesseln zu lassen, sondern sogar in Jerusalem für den Namen des Herrn Jesus zu sterben.“: Apg 21,13


ein Mensch als Herz


Paulus hat dem Philemon den Onesimus zurückgesandt – ihn, das heißt: Paulus‘ Herz: Phlm 12


Gottes Herz


„Unsere Vorfahren forderten einen König; und Gott gab ihnen Saul, einen Sohn des Kisch, einen Mann aus dem Stamm Benjamin, vierzig Jahre lang. Und nachdem er ihn abgesetzt hatte, erhob er ihnen David zum König, welchem er auch Zeugnis gab und sprach: ‚Ich habe David gefunden, den Sohn Isais, einen Mann nach meinem Herzen, der meinen ganzen Willen ausführen wird.‘“: Apg 13,22