Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz P

Stichwortregister / Konkordanz Prophetie

Prophetie



Mahnung oder Weissagung eines Propheten



Prophetie als Gabe des heiligen Geistes


Dem einen nämlich wird durch den Geist Weisheitsrede gegeben, dem anderen Erkenntnisrede gemäß demselben Geist: 1 Kor 12,8

einem anderen Glaube in demselben Geist, einem anderen Heilungsgaben in dem einen Geist: 1 Kor 12,9

einem anderen aber Machttaten, einem anderen aber Prophetie, einem anderen aber Unterscheidung von Geistern, einem anderen verschiedene Arten Zungenreden, einem anderen aber Deutung der Zungenreden: 1 Kor 12,10

Wenn ich Prophetengabe habe und alle Geheimnisse und die ganze Erkenntnis weiß; und wenn ich allen Glauben habe, so dass ich Berge versetzen kann, Liebe aber nicht habe, so bin ich nichts: 1 Kor 13,2


Und nachdem Paulus den eben getauften ephesischen Jüngern die Hände aufgelegt hatte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten in Zungen und prophezeiten: Apg 19,6


Eigenschaften der Prophetie


Die Liebe wird niemals hinfällig. Prophetengaben - sie werden zunichte werden, Zungenreden - sie werden aufhören, Erkenntnis - sie wird zunichte werden: 1 Kor 13,8

Bruchstückhaft nämlich erkennen die Christen, und bruchstückhaft prophezeien die Christen: 1 Kor 13,9


besondere Wertschätzung der Prophetie


die Thessalonicher Christen sollen prophetische Rede nicht verachten: 1 Thess 5,20

Die korinthischen Gemeindeglieder sollen nach der Liebe trachten; sie sollen nach den Geistesgaben streben, besonders aber danach, dass sie prophezeien: 1 Kor 14,1

Denn wer in Zungen redet, der redet nicht für Menschen, sondern für Gott; denn niemand versteht es/ihn; er redet vielmehr im Geist Geheimnisse: 1 Kor 14,2

Wer aber prophetisch redet, der redet den Menschen zur Erbauung, zur Ermahnung und zum Trost: 1 Kor 14,3

Wer in Zungen redet, der erbaut sich selbst, wer aber prophetisch redet, der erbaut die Gemeinde: 1 Kor 14,4

Paulus wollte, dass die korinthischen Gemeindeglieder alle in Zungen reden könnten, noch vielmehr aber, dass sie prophetisch reden könnten. Größer ist der, der prophetisch redet, als der, der in Zungen redet - außer, er legt es auch aus, damit die Gemeinde Erbauung empfängt: 1 Kor 14,5

Wenn Paulus zu den korinthischen Gemeindegliedern, den Geschwistern, kommt und in Zungen redet, was wird Paulus den korinthischen Gemeindegliedern nützen, wenn er nicht zu ihnen redet in Form einer Offenbarung oder Erkenntnis oder Prophetie oder Lehre?: 1 Kor 14,6

Die Zungenreden sind nicht für die Gläubigen ein Zeichen, sondern für die Ungläubigen; die Prophetie dagegen nicht für die Ungläubigen, sondern für die Gläubigen: 1 Kor 14,22

Wenn sich nun die ganze Gemeinde am selben Ort versammelt und alle in Zungen reden, es kommen aber auch Laien und Ungläubige herein, werden sie nicht sagen, dass die korinthischen Gemeindeglieder verrückt sind?: 1 Kor 14,23

Wenn aber alle prophetisch reden, und es kommt ein Ungläubiger oder Laie herein, so wird er von allen überführt, von allen verhört: 1 Kor 14,24

Das Verborgene seines Herzens wird offenbar, und so wird er auf sein Angesicht niederfallen, Gott anbeten und bekennen: „Wahrhaftig, Gott ist unter euch.“: 1 Kor 14,25


Vorgaben für die Ausübung der Prophetie


Propheten aber sollen zwei oder drei reden, und die anderen sollen beurteilen: 1 Kor 14,29

Wenn aber einem anderen, der sitzt, eine Offenbarung zuteil wird, soll der erste schweigen: 1 Kor 14,30

Denn die korinthischen Gemeindeglieder können alle einer nach dem anderen prophezeien, damit alle lernen und alle ermahnt werden: 1 Kor 14,31

Und Geister von Propheten ordnen sich Propheten unter: 1 Kor 14,32

Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens: 1 Kor 14,33

Wenn jemand von den korinthischen Gemeindegliedern meint, er sei Prophet oder Pneumatiker, so erkenne er, dass das, was Paulus ihnen schreibt, ein Gebot des Herrn ist: 1 Kor 14,37

Wenn das aber jemand nicht erkennt, so wird er nicht erkannt: 1 Kor 14,38

Daher sollen die korinthischen Gemeindeglieder nach dem Prophezeien trachten und das Reden in Zungen nicht hindern: 1 Kor 14,39

Alles aber soll anständig und in rechter Ordnung geschehen: 1 Kor 14,40

Die Christen haben unterschiedliche Gnadengaben, je nach der ihnen verliehenen Gnade: sei es Prophetie, dann aber im rechten Verhältnis zum Glauben: Röm 12,6

sei es Dienst, dann aber im Geist des Dienstes, sei es der Lehrende, dann aber im Geist der Lehre: Röm 12,7

sei es der Ermahnende, dann aber im Geist der Ermahnung; der Almosen Gebende, dann aber im Geist der Mildtätigkeit, der Vorstehende, dann aber im Geist der Einsatzbereitschaft, der Sich-Erbarmende, dann aber im Geist der Fröhlichkeit: Röm 12,8


Anordnungen zum Äußeren beim Prophezeien


Jeder Mann, der betet oder prophezeit und dabei etwas vom Haupt herabhängen hat, schändet sein Haupt: 1 Kor 11,4

Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder prophezeit, schändet ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene: 1 Kor 11,5