Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz B

Stichwortregister / Konkordanz Befehl / Anweisung

Befehl / Anweisung



bindender Auftrag; strenges Gebot



befehlen


Als es aber Tag geworden war, herrschte unter den Soldaten nicht geringe Aufregung, was wohl mit Petrus geschehen sei: Apg 12,18

Herodes aber ließ ihn suchen und fand ihn nicht, verhörte die Wachen und befahl, sie abzuführen. Dann ging er von Judäa nach Cäsarea hinab, wo er verweilte: Apg 12,19

Da erhob sich auch die Menge gegen Paulus und Silas, und die Stadtrichter rissen ihnen die Oberkleider vom Leib und befahlen, sie mit Ruten zu schlagen: Apg 16,22

Nachdem man Paulus und Silas viele Schläge versetzt hatte, warf man sie ins Gefängnis und wies den Gefängniswärter an, sie sicher zu verwahren: Apg 16,23

Da trat der Tribun heran, nahm Paulus fest und befahl, Paulus mit zwei Ketten zu fesseln. Und er erkundigte sich, wer er denn sei und was er getan habe: Apg 21,33

In der Menge riefen ihm die einen dies zu, die anderen das. Weil er wegen des Lärms den Sachverhalt nicht klären konnte, befahl er, ihn in die Kaserne abzuführen: Apg 21,34

Als sie (= die jüdische Volksmenge) aber schrien, ihre Oberkleider abwarfen und Staub in die Luft schleuderten, gab der Tribun den Befehl, Paulus in die Kaserne hinein zu führen, und ordnete an, man solle ihn unter Geißelhieben verhören, um so herauszufinden, aus welchem Grund sie so gegen ihn schrien: Apg 22,24

Da der Tribun aber mit Gewissheit erfahren wollte, weshalb Paulus von den Juden angeklagt wurde, nahm er ihm am folgenden Tag die Fesseln ab und befahl den Hohenpriestern und dem ganzen Hohen Rat sich zu versammeln. Und er führte Paulus hinunter und stellte ihn vor sie: Apg 22,30

Da befahl der Hohepriester Hananias den Umstehenden, Paulus auf den Mund zu schlagen: Apg 23,2

Da befahl der Hohepriester Hananias den Umstehenden, Paulus auf den Mund zu schlagen: Apg 23,2

Daraufhin sagte Paulus zu ihm: „Dich wird Gott schlagen, du getünchte Wand. Und du, du sitzt da, um mich nach dem Gesetz zu richten, und befiehlst wider das Gesetz, mich zu schlagen?“: Apg 23,3

Als aber ein großer Tumult entstand, befürchtete der Tribun, Paulus könnte von den Mitgliedern des Hohen Rates zerrissen werden, und befahl der Truppe herabzukommen, ihn rasch aus ihrer Mitte herauszuführen und in die Kaserne zu bringen: Apg 23,10

Und der Tribun schrieb einen Brief mit dem folgenden Inhalt: Apg 23,25

„Claudius Lysias an den erlauchten Prokurator Felix. Sei gegrüßt!: Apg 23,26

Dieser Mann war von den Juden ergriffen worden und drohte von ihnen umgebracht zu werden. Da bin ich mit der Truppe eingeschritten und habe ihn befreit. Ich hatte nämlich erfahren, dass er ein Römer ist: Apg 23,27

Und weil ich den Grund ermitteln wollte, weshalb sie ihn beschuldigten, führte ich ihn vor ihren Hohen Rat hinab: Apg 23,28

Ich fand heraus, dass er wegen Streitfragen ihres Gesetzes beschuldigt wurde, jedoch keine Anklage gegen ihn vorlag, auf die Tod oder Gefängnis steht: Apg 23,29

Da mir aber angezeigt wurde, dass es gegen den Mann einen Anschlag geben werde, habe ich ihn sogleich zu dir geschickt und auch die Ankläger angewiesen, bei dir vorzubringen, was gegen ihn vorliegt.“: Apg 23,30

Die Soldaten übernahmen nun Paulus, wie ihnen befohlen war, und führten ihn bei Nacht nach Antipatris: Apg 23,31

Die Reiter kamen nach Cäsarea hinein, übergaben dem Prokurator den Brief und führten ihm auch Paulus vor: Apg 23,33

Nachdem er gelesen und auf die Frage, aus welcher Provinz er sei, erfahren hatte, dass er aus Kilikien sei: Apg 23,34

sagte er: „Ich werde dich verhören, sobald auch deine Ankläger angekommen sind.“ Er gab Befehl, ihn im Prätorium des Herodes in Gewahrsam zu halten: Apg 23,35

Felix aber vertagte die Sache der Ankläger des Paulus, da er recht genau über den Weg Bescheid wusste, und sagte: „Sobald der Tribun Lysias herabkommt, werde ich euren Fall entscheiden.“: Apg 24,22

Er befahl dem Hauptmann, ihn in Gewahrsam zu halten und ihm Erleichterung zu gewähren und niemanden der Seinen zu hindern, ihm behilflich zu sein: Apg 24,23

Festus zu Agrippa und Berenike: „Da ich mich auf die Untersuchung dieser Dinge nicht verstehe, fragte ich, ob er nach Jerusalem ziehen und sich dort hierüber richten lassen wolle: Apg 25,20

Weil sich Paulus jedoch darauf berief, bis zur Entscheidung des Augustus in Haft gehalten zu werden, ordnete ich an, ihn in Haft zu halten, bis ich ihn zum Kaiser sende.“: Apg 25,21

Da entschlossen sich die Soldaten, die Gefangenen zu töten, damit keiner wegschwimme und entkomme: Apg 27,42

Der Hauptmann wollte jedoch Paulus retten und hinderte sie an dem Vorhaben. Er befahl, dass zuerst diejenigen, die schwimmen konnten, über Bord springen und sich ans Land retten sollten, und die übrigen danach, die einen auf Planken, die anderen auf den Schultern einiger derer vom Schiff. Und so kam es, dass alle ans Land gerettet wurden: Apg 27,43


Ertönen eines Befehls


Der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Trompete des Herrn erschallen, vom Himmel herabkommen: 1 Thess 4,16


nicht als Befehl sagen


Wie die korinthischen Gemeindeglieder an allem überreich sind, an Glauben und Rede und Erkenntnis und an allem Eifer und der Liebe, die von Paulus in ihnen erweckt worden ist, so sollen sie auch in dem Gnadenwerk der Geldsammlung überreich sein: 2 Kor 8,7

Paulus sagt ihnen das nicht als Befehl, sondern weil er angesichts des Eifers anderer auch die Echtheit ihrer Liebe prüfen möchte: 2 Kor 8,8

Und so gibt Paulus den korinthischen Gemeindegliedern in dieser Sache nur einen Rat; denn das ist ihnen nützlich, die sie nicht nur mit dem Tun, sondern auch mit dem Wollen vorher begonnen haben, nämlich voriges Jahr: 2 Kor 8,10


auf einen Befehl hin etwas tun


Nachdem man Paulus und Silas viele Schläge versetzt hatte, warf man sie ins Gefängnis und wies den Gefängniswärter an, sie sicher zu verwahren: Apg 16,23

Der warf sie auf diese Anweisung hin in das innere Gefängnis und sicherte ihre Füße im Block: Apg 16,24

Am folgenden Tag nun kamen Agrippa und Berenike mit großem Pomp und betraten den Audienzsaal in Begleitung von Tribunen und Würdenträgern der Stadt, und auf einen Befehl des Festus hin wurde Paulus vorgeführt: Apg 25,23


jemanden Gott befehlen


Paulus zu den ephesischen Gemeindeältesten: „Und nun befehle ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, das die Macht hat, aufzubauen und das Erbe unter allen Geheiligten auszuteilen.“: Apg 20,32


angewiesen werden


Da stieg Petrus zu den Männern hinab und sprach: „Seht, ich bin der, den ihr sucht. Aus welchem Grund seid ihr da?“: Apg 10,21

Sie aber sprachen: „Kornelius, ein Hauptmann, ein gerechter und gottesfürchtiger Mann, angesehen beim ganzen Volk der Juden, ist von einem heiligen Engel angewiesen worden, dich in sein Haus holen zu lassen und zu hören, was du zu sagen hast.“: Apg 10,22