Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz H

Stichwortregister / Konkordanz Himmel

Himmel



[1] scheinbares Gewölbe über der Erde mit den Gestirnen

[2] jenseitiger Heilsort (religiöse Vorstellung)



Herr über Himmel und Erde


„Gott, der die Welt und alles, was in ihr ist, geschaffen hat, ist Herr über Himmel und Erde und wohnt nicht in von Händen errichteten Tempeln“: Apg 17,24


geöffneter Himmel


Am folgenden Tag aber, als die von Kornelius Gesandten unterwegs waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus auf das Dach, um zur sechsten Stunde zu beten: Apg 10,9

Da bekam er Hunger und verlangte zu essen. Während man etwas zubereitete, geriet er in Ekstase: Apg 10,10

und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß herabkommen, einem großen Leinentuch gleich, das an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen wird: Apg 10,11


Gottes Sohn von den Himmeln


Die Leute selbst berichten von Paulus, welchen Eingang er bei den Thessalonichern gefunden hat und wie sie sich bekehrt haben zu Gott, weg von den Götzen, um dem lebendigen und wahren Gott zu dienen und auf seinen Sohn von den Himmeln zu warten, den Gott von den Toten auferweckt hat, Jesus, der uns von dem kommenden Zorn errettet: 1 Thess 1,10


Götter im Himmel oder auf Erden


Wenn es auch sogenannte Götter gibt, sei es im Himmel oder auf Erden, wie es ja tatsächlich viele Götter und viele Herren gibt, so haben die Christen doch nur einen Gott, den Vater, und einen Herrn, Jesus Christus: 1 Kor 8,5


Engel vom Himmel


Auch wenn Paulus oder ein Engel vom Himmel den galatischen Christen ein Evangelium verkündigen würden entgegen dem, was Paulus ihnen verkündigt hat - er sei verflucht!: Gal 1,8


Offenbarung vom Himmel her


Offenbart wird nämlich Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit von Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten: Röm 1,18


Stimme aus dem Himmel


Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Ich hörte aber auch eine Stimme, die zu mir sprach: ‚Auf, Petrus, schlachte und iss!‘": Apg 11,7

Ich aber sprach: ‚Auf keinen Fall, Herr! Denn Gemeines oder Unreines ist noch nie in meinen Mund gekommen.‘: Apg 11,8

Es antwortete aber eine Stimme zum zweiten Mal aus dem Himmel: ‚Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein!‘": Apg 11,9


Licht vom Himmel her


Als Paulus unterwegs war, geschah es, dass er sich Damaskus näherte. Und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht aus dem Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: „Saul, Saul, was verfolgst du mich?“: Apg 9,4

Paulus zur Volksmenge: „Als ich aber unterwegs war und mich Damaskus näherte, geschah es, dass mich gegen Mittag plötzlich vom Himmel her ein helles Licht umstrahlte.“: Apg 22,6

Paulus zu Agrippa: „In allen Synagogen zwang ich sie (= die Christen) häufig durch Strafen zum Lästern, und in maßloser Wut jagte ich ihnen sogar bis in die auswärtigen Städte nach: Apg 26,11

Als ich dabei mit Vollmacht und Erlaubnis der Hohepriester nach Damaskus reiste: Apg 26,12

sah ich unterwegs mitten am Tag, o König, ein Licht, heller als der Glanz der Sonne, das mich und die mit mir Reisenden vom Himmel her umstrahlte.“: Apg 26,13


Regen vom Himmel


„Der lebendige Gott hat in den vergangenen Geschlechtern alle Völker auf ihren Wegen gehen lassen. Und doch hat er sich nicht unbezeugt gelassen: Er tat Gutes, gab euch vom Himmel Regengüsse und fruchtbare Zeiten und erfüllte eure Herzen mit Speise und Freude.“: Apg 14,17


vom Himmel fallen


Als der Stadtschreiber schließlich die Volksmenge beruhigt hatte, sprach er: „Epheser, wer unter den Menschen wüsste denn nicht, dass die Stadt Ephesus eine Tempelhüterin der großen Artemis und des vom Himmel gefallenen Bildes ist?“: Apg 19,35


aus dem Himmel herabgelassen werden


Am folgenden Tag aber, als die von Kornelius Gesandten unterwegs waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus auf das Dach, um zur sechsten Stunde zu beten: Apg 10,9

Da bekam er Hunger und verlangte zu essen. Während man etwas zubereitete, geriet er in Ekstase: Apg 10,10

und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß herabkommen, einem großen Leinentuch gleich, das an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen wird: Apg 10,11

Da hob Petrus an, erklärte es denen aus der Beschneidung der Reihe nach und sprach: „Ich war in der Stadt Joppe am Beten und sah in Ekstase eine Erscheinung, ein Gefäß herabkommen, einem großen Leinentuch gleich, das an vier Zipfeln aus dem Himmel herabgelassen wurde; und es kam bis zu mir.": Apg 11,5


himmlische Erscheinung


Paulus zu Agrippa: „Seither, König Agrippa, bin ich der himmlischen Erscheinung nicht ungehorsam geworden, sondern habe zuerst den Menschen in Damaskus und in Jerusalem, dann über das ganze Land Judäa hin und den Heiden verkündigt, umzukehren und sich zu Gott hinzuwenden und Werke zu tun, die der Umkehr entsprechen.“: Apg 26,19


himmlischer Mensch


Es gibt himmlische Leiber und irdische Leiber; aber anders ist der Glanz der himmlischen, anders der der irdischen: 1 Kor 15,40

Wie der irdische Mensch beschaffen ist, so sind auch die irdischen Menschen beschaffen; und wie der himmlische Mensch beschaffen ist, so sind auch die himmlischen Menschen beschaffen: 1 Kor 15,48

Und wie wir das Bild des irdischen Menschen getragen haben, so werden wir auch das Bild des himmlischen Menschen tragen: 1 Kor 15,49


Behausung vom Himmel


Paulus weiß, dass er, wenn seine irdische Zeltbehausung abgebrochen wird, ein Haus von Gott haben wird, eine nicht von Händen gemachte ewige Behausung in den Himmeln: 2 Kor 5,1

Denn darum seufzt Paulus auch, weil er sich danach sehnt, seine Behausung vom Himmel darüber anzuziehen: 2 Kor 5,2


zum Himmel hinaufsteigen


Die Gerechtigkeit aus Glauben spricht so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‘Wer wird zum Himmel hinaufsteigen?’“ - das meint: um Christus herabzuholen: Röm 10,6

oder: „Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?“ - das meint: um Christus von den Toten heraufzuholen: Röm 10,7

Was aber sagt die Gerechtigkeit aus Glauben? „Nahe ist dir das Wort in deinem Mund und in deinem Herzen“ - das meint: das Wort des Glaubens, das Paulus verkündigt: Röm 10,8


in den Himmel hinaufgenommen / hinaufgezogen werden


Und es erging eine Stimme an Petrus: „Auf, Petrus, schlachte und iss!“: Apg 10,13

Petrus aber sprach: „Auf keinen Fall, Herr! Denn ich habe noch nie etwas Gemeines oder Unreines gegessen.“: Apg 10,14

Und eine Stimme erging erneut, zum zweiten Mal an ihn: „Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein!“: Apg 10,15

Dies geschah dreimal, dann wurde das Gefäß sogleich wieder in den Himmel hinaufgenommen: Apg 10,16

Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Ich hörte aber auch eine Stimme, die zu mir sprach: ‚Auf, Petrus, schlachte und iss!‘": Apg 11,7

Ich aber sprach: ‚Auf keinen Fall, Herr! Denn Gemeines oder Unreines ist noch nie in meinen Mund gekommen.‘: Apg 11,8

Es antwortete aber eine Stimme zum zweiten Mal aus dem Himmel: ‚Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein!‘: Apg 11,9

Dies geschah dreimal, dann wurde alles wieder in den Himmel hinaufgezogen.": Apg 11,10


Vögel des Himmels


Am folgenden Tag aber, als die von Kornelius Gesandten unterwegs waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus auf das Dach, um zur sechsten Stunde zu beten: Apg 10,9

Da bekam er Hunger und verlangte zu essen. Während man etwas zubereitete, geriet er in Ekstase: Apg 10,10

und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß herabkommen, einem großen Leinentuch gleich, das an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen wird: Apg 10,11

In ihm waren alle Vierfüßler und Kriechtiere der Erde und Vögel des Himmels: Apg 10,12

Da hob Petrus an, erklärte es denen aus der Beschneidung der Reihe nach und sprach: „Ich war in der Stadt Joppe am Beten und sah in Ekstase eine Erscheinung, ein Gefäß herabkommen, einem großen Leinentuch gleich, das an vier Zipfeln aus dem Himmel herabgelassen wurde; und es kam bis zu mir: Apg 11,5

Als ich genau hinsah und es betrachtete, sah ich die Vierfüßler der Erde und die wilden Tiere und die Kriechtiere und die Vögel des Himmels.": Apg 11,6


im Himmel sein


Jesus erniedrigte sich selbst, indem er gehorsam bis zum Tod – zum Tod am Kreuz – wurde: Phil 2,8

Darum hat ihn auch Gott über alle Maßen erhöht und ihm den Namen, der über jeden anderen Namen erhaben ist, verliehen: Phil 2,9

damit in dem Namen Jesu sich jedes Knie aller derer beuge, die im Himmel und auf der Erde und unter der Erde sind: Phil 2,10

und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist – zur Ehre Gottes, des Vaters: Phil 2,11


Bürgerrecht in den Himmeln


Das Bürgerrecht von Paulus und den Christen, die dem von ihm verkündigten Evangelium folgen, ist in den Himmeln, von woher die Christen auch als Retter den Herrn Jesus Christus erwarten, der ihren Leib der Niedrigkeit verwandeln wird in die Gestalt seines Leibes der Herrlichkeit, entsprechend der Kraft, mit der er sich auch alle Dinge zu unterwerfen vermag.: Phil 3,20


dritter Himmel


Paulus kennt einen Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren - ob im Leibe, er weiß es nicht, ob außerhalb des Leibes, er weiß es nicht, Gott weiß es - bis zum dritten Himmel entrückt wurde: 2 Kor 12,2


Gott hat den Himmel gemacht


Als aber die Apostel Barnabas und Paulus von ihrer Verehrung als Götter seitens der Volksmengen hörten, zerrissen sie ihre Oberkleider, stürzten sich in die Menge und schrien und sagten: „Männer, warum tut ihr dies? Auch wir sind Menschen, von gleicher Art wie ihr, die euch verkündigen, dass ihr euch von diesen Nichtsen bekehren sollt zu dem lebendigen Gott, der den Himmel und die Erde und das Meer gemacht hat und alles, was in ihnen ist.“: Apg 14,15