Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz O

Stichwortregister / Konkordanz Opfer

Opfer



[1] meist rituelle Gabe an einen Gott

[2] etwas, das man abgibt oder spendet, so dass man selbst darauf verzichten muss

[3] jemand, der durch etwas Schaden erlitten hat



Anrecht des Tempelpersonals auf Teile der Opfergaben


Wissen die korinthischen Gemeindeglieder nicht, dass diejenigen, die den Tempeldienst verrichten, das aus dem Tempel Stammende essen? Dass diejenigen, die am Altar tätig sind, ihren Anteil vom Altar bekommen?: 1 Kor 9,13

Die korinthischen Gemeindeglieder sollen das Israel nach dem Fleisch ansehen. Sind nicht die, welche die Opfer essen, Genossen des Altars?: 1 Kor 10,18


Opfer im Rahmen des Nasiräergelübdes


Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde zu Paulus: :“Tu nun das, was wir dir sagen: Wir haben vier Männer, die ein Gelübde auf sich genommen haben: Apg 21,23

Nimm diese zu dir, lass dich mit ihnen reinigen und übernimm die Kosten für sie, damit sie sich das Haupt scheren lassen können. Und alle werden erkennen, dass nichts an dem ist, was über dich berichtet worden ist, sondern dass du ordentlich wandelst und selbst das Gesetz befolgst.“: Apg 21,24

Da nahm Paulus die Männer zu sich, ließ sich am nächsten Tag mit ihnen reinigen und ging in den Tempel, um anzukündigen, dass die Weihetage abliefen, sobald für jeden von ihnen das Opfer dargebracht worden wäre: Apg 21,26


Opferung des Passalammes der Christen, Jesus Christus


Die korinthischen Gemeindeglieder sollen den alten Sauerteig wegschaffen, damit sie neuer Teig sind, wie sie ja ungesäuert sind. Denn auch das Passalamm der Christen ist geopfert worden, Christus 1 Kor 5,7


Menschen Opfer darbringen


Paulus und Barnabas brachten die Volksmengen nur mit Mühe davon ab, ihnen zu opfern: Apg 14,18


dem Volk Opfer bringen


Paulus zum Prokurator Felix: „Nach mehreren Jahren hatte ich mich eingefunden, um meinem Volk Almosen zu bringen und Opfer.“: Apg 24,17


vergöttlichten christlichen Missionaren opfern


Als die Volksmengen sahen, dass Paulus den lahmen Mann geheilt hatte, erhoben sie ihre Stimme und sagten auf Lykaonisch: "Die Götter sind den Menschen gleich geworden und zu uns herabgekommen.": Apg 14,11

Und sie nannten den Barnabas Zeus, den Paulus aber Hermes, weil er es war, der das Wort führte: Apg 14,12

Und der Priester des Zeustempels, der vor der Stadt lag, brachte Stiere und Kränze an die Tore und wollte mit den Volksmengen opfern: Apg 14,13


Gott Opfer darbringen


Die korinthischen Christen sollen das Israel nach dem Fleisch ansehen. Sind nicht die, welche die Opfer essen, Genossen des Altars?: 1 Kor 10,18

Was will Paulus nun damit sagen? Dass Götzenopferfleisch etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei?: 1 Kor 10,19

Nein, sondern dass die korinthischen Gemeindeglieder, was sie opfern, Dämonen und nicht Gott opfern. Paulus will aber nicht, dass die korinthischen Gemeindeglieder Genossen der Dämonen werden: 1 Kor 10,20

Paulus ermahnt die Geschwister, kraft der Barmherzigkeit Gottes, ihre Leiber als lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer darzubringen; das soll ihr vernünftiger Gottesdienst sein: Röm 12,1

Paulus hat alles von den philippischen Christen Gesandte erhalten und hat mehr als genug. Er hat die Fülle, da er von Epaphroditus das Gesandte empfangen hat, einen duftenden Wohlgeruch, ein angenehmes Opfer, Gott wohlgefällig: Phil 4,18


den Dämonen Opfer darbringen


Die korinthischen Christen sollen das Israel nach dem Fleisch ansehen. Sind nicht die, welche die Opfer essen, Genossen des Altars?: 1 Kor 10,18

Was will Paulus nun damit sagen? Dass Götzenopferfleisch etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei?: 1 Kor 10,19

Nein, sondern dass die korinthischen Gemeindeglieder, was sie opfern, Dämonen und nicht Gott opfern. Paulus will aber nicht, dass die korinthischen Gemeindeglieder Genossen der Dämonen werden: 1 Kor 10,20


Essen von Götzenopferfleisch


Die korinthischen Christen sollen das Israel nach dem Fleisch ansehen. Sind nicht die, welche die Opfer essen, Genossen des Altars?: 1 Kor 10,18

Was will Paulus nun damit sagen? Dass Götzenopferfleisch etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei?: 1 Kor 10,19

Nein, sondern dass die korinthischen Gemeindeglieder, was sie opfern, Dämonen und nicht Gott opfern. Paulus will aber nicht, dass die korinthischen Gemeindeglieder Genossen der Dämonen werden: 1 Kor 10,20

Wenn die korinthischen Gemeindeglieder einer von den Ungläubigen einlädt und die korinthischen Gemeindeglieder hingehen wollen, so können sie alles essen, was ihnen vorgesetzt wird, ohne wegen des Gewissens Nachforschungen anzustellen: 1 Kor 10,27

Wenn aber jemand zu ihnen sagt: „Das ist Opferfleisch“, dann sollen sie nicht davon essen, mit Rücksicht auf den, der den Hinweis gab, und auf das Gewissen des Anderen: 1 Kor 10,28


zum Christentum bekehrte Menschen als Opfer für Gott


Selbst wenn Paulus als Trankopfer vergossen wird beim Opfer und Dienst des Glaubens der philippischen Christen, ist er froh und freut sich mit ihnen allen: Phil 2,17


Selbstaufopferung


Paulus wird sehr gern Geld ausgeben und sich sogar für das Leben der korinthischen Gemeindeglieder verausgaben. Wenn er sie mehr liebt, soll er darum weniger geliebt werden?: 2 Kor 12,15