Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz R

Stichwortregister / Konkordanz Reise

Reise



längeres Entfernen vom Heimat- bzw. Startort



Abreise


Als Paulus das Traumgesicht gesehen hatte, waren wir sogleich bestrebt, nach Makedonien abzufahren, in der Überzeugung, dass Gott uns herbeigerufen hatte, den Makedoniern zu verkündigen: Apg 16,10

Nachdem wir aus Troas ausgelaufen waren, fuhren wir geradewegs nach Samothrake, am nächsten Tag aber nach Neapolis und von dort nach Philippi: Apg 16,11

Als aber die Juden von Thessalonich erfuhren, dass auch in Beröa von Paulus das Wort Gottes verkündigt wurde, kamen sie auch dorthin, um die Leute zu verunsichern und aufzuhetzen: Apg 17,13

Da sandten die Geschwister sogleich Paulus fort, damit er bis ans Meer gehe. Silas und Timotheus blieben dort aber zurück: Apg 17,14

Die aber Paulus geleiteten, brachten ihn bis nach Athen. Und mit dem Auftrag an Silas und Timotheus, sobald wie möglich zu ihm zu kommen, reisten sie wieder ab: Apg 17,15

Und nachdem Paulus einige Zeit in Antiochia verbracht hatte, reiste er ab und durchzog nacheinander das galatische Land und Phrygien und stärkte alle Jünger: Apg 18,23

Nachdem sich der Aufruhr gelegt hatte, ließ Paulus die Jünger zu sich kommen und ermahnte sie. Dann nahm er Abschied und brach auf, um nach Makedonien zu reisen: Apg 20,1

Wir aber gingen voraus auf das Schiff und liefen nach Assos aus, wo wir Paulus an Bord nehmen sollten. So hatte er es nämlich angeordnet, da er selbst zu Fuß gehen wollte: Apg 20,13

Als wir, nachdem wir uns von den ephesischen Gemeindeältesten losgerissen hatten, schließlich abgefahren waren, kamen wir geradewegs nach Kos, am folgenden Tag aber nach Rhodos und von da nach Patara: Apg 21,1

Und wir fanden ein Schiff, das nach Phönizien übersetzte, stiegen ein und fuhren ab: Apg 21,2

Nachdem wir die Jünger ausfindig gemacht hatten, blieben wir sieben Tage in Tyrus. Die sagten Paulus durch den Geist, er solle nicht nach Jerusalem hinaufziehen: Apg 21,4

Als wir die Tage verbracht hatten, brachen wir zur Weiterfahrt auf, wobei uns alle, samt Frauen und Kindern, bis vor die Stadt geleiteten. Und am Strand knieten wir nieder und beteten: Apg 21,5

Am nächsten Tag brachen wir auf und kamen nach Cäsarea; wir gingen in das Haus des Evangelisten Philippus aus dem Kreis der Sieben und kehrten bei ihm ein: Apg 21,8

Festus antwortete jedoch, Paulus werde in Cäsarea in Haft behalten, er selbst aber wolle in Kürze abreisen: Apg 25,4

„Dann“, sagte er, „sollen die Bevollmächtigten unter euch (= den Hohepriestern und Vornehmsten der Juden) mit hinabgehen und gegen ihn Anklage erheben, wenn etwas Unrechtes an dem Mann ist.“: Apg 25,5

Es begab sich aber, dass der Vater des Publius von Fiebern und Ruhr befallen darniederlag. Zu ihm ging Paulus hinein und betete und legte ihm die Hände auf und heilte ihn: Apg 28,8

Nachdem dies geschehen war, kamen auch die übrigen auf der Insel, die Krankheiten hatten, herbei und ließen sich heilen: Apg 28,9

Sie überhäuften uns auch mit vielerlei Ehren, und gaben uns bei der Abreise noch alles Nötige mit.


Reise zwecks Verfolgung von Christen


Die Männer aber, die mit Saulus reisten, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemanden: Apg 9,7

Und Paulus sprach: „Ich bin ein jüdischer Mann, geboren in Tarsus in Kilikien, doch aufgewachsen in dieser Stadt, zu den Füßen des Gamaliel aufs Genaueste im väterlichen Gesetz unterwiesen. Ich war ein Eiferer für Gott, wie ihr alle es heute noch seid: Apg 22,3

Ich habe diesen Weg bis auf den Tod verfolgt, indem ich Männer und Frauen fesselte und in Gefängnisse einlieferte: Apg 22,4

wie mir auch der Hohepriester und der ganze Ältestenrat bestätigen kann. Von ihnen habe ich sogar Briefe an die Geschwister erhalten und bin nach Damaskus gereist, um auch die, die sich dort aufhielten, gefesselt nach Jerusalem zu führen, damit sie bestraft würden.“: Apg 22,5

Paulus zu Agrippa: „In allen Synagogen zwang ich sie (= die Christen) häufig durch Strafen zum Lästern, und in maßloser Wut jagte ich ihnen sogar bis in die auswärtigen Städte nach: Apg 26,11

Als ich dabei mit Vollmacht und Erlaubnis der Hohepriester nach Damaskus reiste, sah ich unterwegs mitten am Tag, o König, ein Licht, heller als der Glanz der Sonne, das mich und die mit mir Reisenden vom Himmel her umstrahlte.“: Apg 26,12


Reise aus pastoralen Gründen


Nachdem sich der Aufruhr gelegt hatte, ließ Paulus die Jünger zu sich kommen und ermahnte sie. Dann nahm er Abschied und brach auf, um nach Makedonien zu reisen: Apg 20,1

Als er aber jene Gebiete durchzogen und sie mit vielen Worten ermahnt hatte, kam er nach Griechenland, wo er drei Monate blieb: Apg 20,2


Reise zwecks Einsammlung der Kollekte


Titus nahm zwar das Ersuchen des Paulus an; weil er aber so eifrig war, trat er aus eigenem Entschluss die Reise zu den korinthischen Gemeindegliedern an: 2 Kor 8,17

Nachdem sich der Aufruhr gelegt hatte, ließ Paulus die Jünger zu sich kommen und ermahnte sie. Dann nahm er Abschied und brach auf, um nach Makedonien zu reisen: Apg 20,1

Als er aber jene Gebiete durchzogen und sie mit vielen Worten ermahnt hatte, kam er nach Griechenland, wo er drei Monate blieb: Apg 20,2


Reise nach Jerusalem zur Übergabe der Kollekte


Wenn Paulus zur korinthischen Gemeinde gekommen ist, wird er diejenigen, die die korinthischen Gemeindeglieder für geeignet halten, mit Briefen entsenden, damit sie deren Liebesgaben nach Jerusalem bringen: 1 Kor 16,3

Wenn es aber der Mühe wert ist, dass auch Paulus hinreist, sollen sie mit ihm reisen: 1 Kor 16,4

Jetzt aber reist Paulus nach Jerusalem, um den Heiligen zu dienen: Röm 15,25

Denn Makedonien und Achaia hatten beschlossen, einen gewissen Solidaritätsbeitrag für die Armen unter den Heiligen in Jerusalem zu leisten: Röm 15,26

Sie hatten es nämlich beschlossen und sind es ihnen auch schuldig. Denn wenn die Heiden an ihren geistlichen Gütern Anteil bekommen haben, dann sind sie auch verpflichtet, ihnen mit fleischlichen Gütern zu dienen: Röm 15,27

Wenn Paulus dies also zum Abschluss gebracht und ihnen den Ertrag versiegelt überbracht hat, wird er über die Christen in Rom nach Spanien reisen: Röm 15,28


Reise nach Jerusalem aus einem unbekannten Grund


Als sich aber diese Dinge erfüllt hatten, fasste Paulus im Geist den Entschluss, durch Makedonien und Achaia zu ziehen und dann nach Jerusalem zu reisen. Er sagte: „Wenn ich dort gewesen bin, muss ich auch Rom sehen.“: Apg 19,21

Paulus zu den ephesischen Gemeindeältesten: „Und nun, siehe, reise ich als ein vom Geist Gebundener nach Jerusalem, ohne zu wissen, was mir dort widerfahren wird, außer dass mir der heilige Geist von Stadt zu Stadt bezeugt, dass Fesseln und Drangsale auf mich warten.“: Apg 20,22


auf Reisen sein


Paulus war oft auf Reisen, in Gefahren durch Flüsse, in Gefahren durch Räuber, in Gefahren von seinem Volk, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Einöde, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Geschwistern: 2 Kor 11,26


Durchreise


Paulus wird zu den korinthischen Gemeindegliedern kommen, sobald er durch Makedonien gezogen ist; denn durch Makedonien will er nur hindurchreisen: 1 Kor 16,5

Bei den korinthischen Gemeindegliedern aber wird Paulus, wenn möglich, eine Weile bleiben oder sogar den Winter zubringen, damit sie ihn zur Weiterreise ausstatten, wohin er reisen wird: 1 Kor 16,6

Denn Paulus will die korinthischen Gemeindeglieder jetzt nicht nur auf der Durchreise sehen; er hofft nämlich, einige Zeit bei ihnen zu bleiben, wenn es der Herr zulässt: 1 Kor 16,7

Paulus hat von Jerusalem aus und im Bogen bis nach Illyrien hin das Evangelium Christi zur Entfaltung gebracht: Röm 15,19

wobei es aber für ihn Ehrensache ist, es nur dort zu verkündigen, wo Christus noch nicht genannt wurde, damit er nicht auf fremdem Grund baue: Röm 15,20

sondern so, wie es geschrieben steht: „Denen nicht von ihm gepredigt wurde, die werden sehen, und die nicht gehört haben, werden verstehen.“: Röm 15,21

Deshalb ist er auch die vielen Male gehindert worden, zu den römischen Christen zu kommen: Röm 15,22

Jetzt aber hat er keinen Raum mehr in diesen Gegenden, hat aber schon seit vielen Jahren Sehnsucht, zu ihnen zu kommen: Röm 15,23

sobald er nach Spanien reist. Er hofft nämlich, sie auf der Durchreise zu sehen und von ihnen für die Weiterreise dorthin ausgestattet zu werden, wenn er sich zuvor an ihnen ein wenig gesättigt hat: Röm 15,24

Wenn Paulus die Kollekte zum Abschluss gebracht und den Armen unter den Heiligen in Jerusalem den Ertrag versiegelt überbracht hat, wird er über die Christen in Rom nach Spanien reisen: Röm 15,28


Es geschah aber, als Petrus durch alle Gemeinden zog, dass er auch zu den Heiligen, die in Lydda wohnten, herabkam: Apg 9,32

Als Saulus, Barnabas und ihr Gehilfe Johannes Markus die ganze Insel Zypern bis nach Paphos durchzogen hatten, trafen sie einen gewissen Mann, einen Magier, einen Falschpropheten, einen Juden namens Barjesus, der sich bei dem Prokonsul Sergius Paulus aufhielt, einem verständigen Mann: Apg 13,6

Und Paulus und Barnabas zogen durch Pisidien und kamen nach Pamphylien; und nachdem sie in Perge das Wort geredet hatten, gingen sie hinab nach Attalia: Apg 14,24

Diejenigen nun, die von antiochenischen Gemeindegliedern fortgeleitet worden waren, zogen durch Phönizien und Samarien, berichteten von der Bekehrung der Heiden und machten damit allen Geschwistern eine große Freude: Apg 15,3

Paulus zog durch Syrien und Kilikien und stärkte die Gemeinden: Apg 15,41

Paulus, Silas und Timotheus zogen aber durch das phrygische und galatische Land, nachdem sie vom heiligen Geist gehindert worden waren, das Wort in der Provinz Asien zu reden: Apg 16,6

Als sie nach Mysien gekommen waren, versuchten sie, nach Bithynien zu reisen; doch der Geist Jesu ließ sie nicht: Apg 16,7

Da zogen sie durch Mysien und stiegen nach Troas hinab: Apg 16,8

Nachdem Paulus und Silas aber durch Amphipolis und Apollonia gereist waren, kamen sie nach Thessalonich, wo eine Synagoge der Juden war: Apg 17,1

Und nachdem Paulus einige Zeit in Antiochia verbracht hatte, reiste er ab und durchzog nacheinander das galatische Land und Phrygien und stärkte alle Jünger: Apg 18,23

Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus das Hochland durchzog und nach Ephesus hinabkam und einige Jünger fand: Apg 19,1

Als sich aber diese Dinge erfüllt hatten, fasste Paulus im Geist den Entschluss, durch Makedonien und Achaia zu ziehen und dann nach Jerusalem zu reisen. Er sagte: „Wenn ich dort gewesen bin, muss ich auch Rom sehen.“: Apg 19,21

Nachdem sich der Aufruhr gelegt hatte, ließ Paulus die Jünger zu sich kommen und ermahnte sie. Dann nahm er Abschied und brach auf, um nach Makedonien zu reisen: Apg 20,1

Als er aber jene Gebiete durchzogen und sie mit vielen Worten ermahnt hatte, kam er nach Griechenland, wo er drei Monate blieb: Apg 20,2

Paulus zu den ephesischen Gemeindeältesten: „Und nun, siehe, ich weiß, dass ihr mein Angesicht nicht mehr sehen werdet, ihr alle, bei denen ich durchgezogen bin und das Reich verkündigt habe.“: Apg 20,25


Weiterreise


Bei den korinthischen Gemeindegliedern wird Paulus, wenn möglich, eine Weile bleiben oder sogar den Winter zubringen, damit sie ihn zur Weiterreise ausstatten, wohin er reisen wird: 1 Kor 16,6

In der Zuversicht, dass er nicht nur ein tadelloser Apostel ist, sondern auch als solcher anerkannt wird, wollte Paulus zunächst zu den korinthischen Gemeindegliedern kommen, damit sie einen zweiten Gunsterweis hätten, und über sie nach Makedonien weiterreisen und wiederum von Makedonien zu ihnen kommen und sich von ihnen zur Weiterreise nach Judäa ausstatten lassen: 2 Kor 1,16

Als Paulus nach Troas zur Verkündigung des Evangeliums von Christus kam und sich ihm eine Tür öffnete im Herrn, hatte er keine Ruhe für seinen Geist, weil er Titus, seinen Bruder, nicht vorfand; vielmehr zog er, nachdem er sich von den Einwohnern verabschiedet hatte, weiter nach Makedonien: 2 Kor 2,13

Paulus hat von Jerusalem aus und im Bogen bis nach Illyrien hin das Evangelium Christi zur Entfaltung gebracht: Röm 15,19

wobei es aber für ihn Ehrensache ist, es nur dort zu verkündigen, wo Christus noch nicht genannt wurde, damit er nicht auf fremdem Grund baue: Röm 15,20

sondern so, wie es geschrieben steht: „Denen nicht von ihm gepredigt wurde, die werden sehen, und die nicht gehört haben, werden verstehen.“: Röm 15,21

Deshalb ist er auch die vielen Male gehindert worden, zu den römischen Christen zu kommen: Röm 15,22

Jetzt aber hat er keinen Raum mehr in diesen Gegenden, hat aber schon seit vielen Jahren Sehnsucht, zu ihnen zu kommen: Röm 15,23

sobald er nach Spanien reist. Er hofft nämlich, sie auf der Durchreise zu sehen und von ihnen für die Weiterreise dorthin ausgestattet zu werden, wenn er sich zuvor an ihnen ein wenig gesättigt hat: Röm 15,24

Wenn Paulus die Kollekte zum Abschluss gebracht und den Armen unter den Heiligen in Jerusalem den Ertrag versiegelt überbracht hat, wird er über die Christen in Rom nach Spanien reisen: Röm 15,28


Paulus, Barnabas (und weitere Begleiter?) aber zogen von Perge weiter und kamen nach Antiochia in Pisidien; und sie gingen am Sabbattag in die Synagoge und setzten sich: Apg 13,14

Am nächsten Tag zog Paulus mit Barnabas weiter nach Derbe: Apg 14,20b

Als Apollos aber nach Achaia weiterziehen wollte, ermunterten ihn die Geschwister dazu und schrieben an die Jünger dort, sie möchten ihn aufnehmen. Er war nach seiner Ankunft denen, die kraft der Gnade zum Glauben gekommen waren, eine große Hilfe: Apg 18,27

Nachdem wir die Jünger ausfindig gemacht hatten, blieben wir sieben Tage in Tyrus. Die sagten Paulus durch den Geist, er solle nicht nach Jerusalem hinaufziehen: Apg 21,4

Als wir die Tage verbracht hatten, brachen wir zur Weiterfahrt auf, wobei uns alle, samt Frauen und Kindern, bis vor die Stadt geleiteten. Und am Strand knieten wir nieder und beteten: Apg 21,5

Die Soldaten übernahmen nun Paulus, wie ihnen befohlen war, und führten ihn bei Nacht nach Antipatris: Apg 23,31

Am nächsten Tag ließen sie die Reiter mit ihm weiterziehen und kehrten in die Kaserne zurück: Apg 23,32


Vorausreise


Paulus hielt es für notwendig, die Brüder aufzufordern, dass sie zu den korinthischen Gemeindegliedern vorausreisen und deren früher angekündigte Segensgabe vorbereiten, damit diese wirklich bereitliege als eine Gabe des Segens und nicht des Geizes: 2 Kor 9,5


Es begleiteten Paulus Sopater, der Sohn des Pyrrhus, aus Beröa, von den Thessalonichern Aristarch und Sekundus, ferner Gaius aus Derbe und Timotheus, aus der Provinz Asien Tychikus und Trophimus: Apg 20,4

Diese reisten voraus und erwarteten uns in Troas: Apg 20,5


gemeinsame Reise


Paulus kam auch nach Derbe und Lystra. Und siehe, dort war ein Jünger namens Timotheus - Sohn einer gläubigen jüdischen Frau und eines griechischen Vaters –: Apg 16,1

der bei den Geschwistern in Lystra und Ikonion einen guten Ruf hatte: Apg 16,2

Paulus wollte, dass dieser mit ihm ausziehe, und er nahm und beschnitt ihn um der Juden willen, die in jenen Orten waren; denn sie wussten alle, dass sein Vater ein Grieche war: Apg 16,3


umherziehen


Es versuchten aber auch einige der umherziehenden jüdischen Exorzisten, über den von den bösen Geistern Besessenen den Namen des Herrn Jesus zu nennen, indem sie sagten: „Ich beschwöre euch bei dem Jesus, den Paulus verkündet.“: Apg 19,13


Rückreise


Da Paulus von Seiten der Juden ein Anschlag drohte, als er sich nach Syrien einschiffen wollte, fasste er den Entschluss, über Makedonien zurückzureisen: Apg 20,3