Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz H

Stichwortregister / Konkordanz Heide

Heide



[1] Anhänger eines nicht-jüdischen Glaubens

[2] Anhänger eines nicht-christlichen Glaubens



Heiden sind nicht unter dem jüdischen Religionsgesetz


Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus die Forderungen des Gesetzes tun, dann sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz: Röm 2,14


Verhalten der Heiden


Die Heiden erwerben ihr eigenes „Gefäß“ in leidenschaftlicher Begierde und kennen Gott nicht: 1 Thess 4,5

Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus die Forderungen des Gesetzes tun, dann sind die, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz: Röm 2,14

Der Name Gottes wird wegen der Juden unter den Heiden gelästert, wie denn auch geschrieben steht: Röm 2,24


Götzenkult der Heiden


Die korinthischen Gemeindeglieder wissen, dass sie, als sie Heiden waren - wie sie da, gleichsam fortgerissen, zu den stummen Götzen hingezogen wurden: 1 Kor 12,2


Unzucht unter Heiden


Tatsächlich hört man von Unzucht unter den korinthischen Gemeindegliedern, und zwar von solcher Unzucht, wie es sie nicht einmal unter Heiden gibt, dass jemand die Frau des Vaters hat: 1 Kor 5,1


Heiden als Christenverfolger


Paulus war oft auf Reisen, in Gefahren durch Flüsse, in Gefahren durch Räuber, in Gefahren von seinem Volk, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Einöde, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Geschwistern: 2 Kor 11,26


Als bei den Heiden und Juden samt ihren Oberen die Absicht aufkam, Paulus und Barnabas zu misshandeln und zu steinigen, und sie das bemerkten, flüchteten sie in die Städte Lykaoniens, Lystra und Derbe, und das Umland: Apg 14,5


Verhinderung christlicher Mission unter Heiden


die Juden hindern Paulus, den Heiden zu ihrer Rettung zu predigen: 1 Thess 2,16


der heilige Geist wird auch auf die Heiden ausgegossen


Noch während Petrus diese Worte redete, fiel der heilige Geist auf alle, die das Wort hörten: Apg 10,44

Und die Gläubigen aus der Beschneidung, die mit Petrus gekommen waren, gerieten darüber außer sich, dass auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen war: Apg 10,45


auch den Heiden ist die Umkehr zum Leben gegeben


Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Da erinnerte ich mich an das Wort des Herrn, wie er sagte: ‚Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet mit heiligem Geist getauft werden.‘: Apg 11,16

Wenn nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, nachdem sie zum Glauben an den Herrn Jesus Christus gekommen waren, wie hätte da ich imstande sein sollen, Gott zu hindern?: Apg 11,17

Als sie dies gehört hatten, beruhigten sie sich, priesen Gott und sprachen: 'Also hat Gott auch den Heiden die Umkehr zum Leben gegeben.'“: Apg 11,18


Sendung des Heiles Gottes zu den Heiden


Untereinander uneins brachen die Vornehmsten der Juden auf, nachdem Paulus noch dieses eine Wort gesagt hatte: „Treffend hat der Heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu euren Vätern geredet: Apg 28,25

als er sagte: ‚Geh hin zu diesem Volk und sprich: Hören werdet ihr, hören und nicht verstehen; sehen werdet ihr, sehen und nicht erkennen: Apg 28,26

Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt und mit den Ohren hören sie schwer und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren. Aber ich werde sie heilen.': Apg 28,27

Es sei euch also kundgetan, dass zu den Heiden dieses Heil Gottes gesandt ist; die werden auch darauf hören.“: Apg 28,28


in die Hände der Heiden ausliefern


Und der Prophet Agabus kam zu uns und nahm den Gürtel des Paulus, fesselte sich die Füße und die Hände und sprach: „Dies sagt der heilige Geist: ‚Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so fesseln und in die Hände der Heiden ausliefern.‘“: Apg 21,11


christliche Mission unter Heiden


Gott hat Paulus von seiner Mutter Leib an ausgesondert und durch seine Gnade berufen, ihm seinen Sohn zu offenbaren, damit er diesen unter den Heiden verkündige: Gal 1,16

Darauf, nach Ablauf von vierzehn Jahren, ging Paulus erneut hinauf nach Jerusalem zusammen mit Barnabas und nahm auch Titus mit: Gal 2,1

Er ging aber hinauf aufgrund einer Offenbarung. Und er legte der Jerusalemer Gemeinde das Evangelium vor, das er unter den Heiden verkündigt; gesondert jedoch den Angesehenen, um nicht vergeblich zu laufen oder gelaufen zu sein: Gal 2,2

Als die Angesehenen der Jerusalemer Gemeinde sahen, dass Paulus das Evangelium an die Vorhaut anvertraut bekommen hat wie Petrus das an die Beschneidung -: Gal 2,7

denn der, der an Petrus wirksam war zum Aposteldienst der Beschneidung, war auch an Paulus wirksam in Bezug auf die Heiden -: Gal 2,8

und als sie die Gnade erkannten, die Paulus gegeben war, da gaben Jakobus, Kephas und Johannes, die als Säulen gelten, Paulus und Barnabas die rechte Hand der Gemeinschaft, dass Paulus und Barnabas zu den Heiden, sie aber zur Beschneidung gingen: Gal 2,9

Nur der Armen sollte Paulus gedenken was er sich auch eifrig bemüht hat, eben dies zu tun: Gal 2,10

Paulus hat durch Jesus Christus Gnade und Apostelamt empfangen, um Glaubensgehorsam unter allen Heidenvölkern für Christi Namen zu wirken, zu denen auch die römischen Christen gehören, von Jesus Christus berufen: Röm 1,5

Paulus möchte die römischen Christen, die Geschwister, nicht in Unkenntnis darüber lassen, dass er sich schon vielfach vorgenommen hat, zu ihnen zu kommen - wurde nur bisher gehindert -, damit er auch unter ihnen irgendeine Frucht hätte wie auch unter den anderen Heiden: Röm 1,13

Die Heiden sollen Gott preisen wegen seiner Barmherzigkeit, wie geschrieben steht: „Deswegen will ich dich preisend bekennen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen.“: Röm 15,9

Paulus hat den römischen Christen recht kühn geschrieben - teilweise, als einer, der sie erinnert wegen der ihm von Gott verliehenen Gnade, ein Bediensteter Christi Jesu für die Heiden zu sein, der das Evangelium Gottes priesterlich verwaltet, damit die Darbringung der Heiden wohlgefällig, geheiligt durch den heiligen Geist sei: Röm 15,16

Paulus wird sich nicht herausnehmen, von etwas zu sprechen, was nicht Christus durch ihn gewirkt hat zum Gehorsam der Heiden, mit Wort und Tat, durch die Kraft von Zeichen und Wundern, durch die Kraft des Geistes Gottes: Röm 15,18

Es sprach aber zu Hananias der Herr: „Geh, denn Paulus ist für mich ein auserwähltes Werkzeug, meinen Namen vor Heiden und Königen und Kindern Israels zu tragen. Ich nämlich, ich werde ihm zeigen, wie viel er für meinen Namen leiden muss.“: Apg 9,15

Als Paulus und Barnabas in Antiochia angekommen waren und die Gemeinde versammelt hatten, berichteten sie, was alles Gott mit ihnen getan und dass er den Heiden eine Glaubenstür geöffnet hatte: Apg 14,27

Da kamen die Apostel und die Ältesten zusammen, um über diese Angelegenheit zu beraten: Apg 15,6

Nach langer Auseinandersetzung stand Petrus auf und sagte zu ihnen: „Brüder, ihr wisst, dass seit alten Tagen unter euch Gott die Wahl getroffen hat, dass durch meinen Mund die Heiden das Wort des Evangeliums hören und zum Glauben kommen sollten“: Apg 15,7

Nachdem aber Silas und Timotheus von Makedonien herabgekommen waren, widmete sich Paulus ganz dem Wort und bezeugte den Juden, dass Jesus der Christus sei: Apg 18,5

Als sie sich jedoch widersetzten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: „Euer Blut komme über euer Haupt!“ Ich bin daran unschuldig. Von nun an werde ich zu den Heiden gehen: Apg 18,6

Am folgenden Tag ging Paulus mit uns zu Jakobus; auch alle Ältesten fanden sich ein: Apg 21,18

Nachdem er sie begrüßt hatte, schilderte er ihnen in allen Einzelheiten, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte: Apg 21,19

Paulus zur Volksmenge: „Es geschah aber, als ich nach Jerusalem zurückgekehrt war und im Tempel betete, dass ich in Ekstase geriet und ihn (= Jesus Christus) sah, wie er zu mir sprach: ‚Spute dich und verlasse rasch Jerusalem, denn sie werden dein Zeugnis für mich nicht annehmen!‘“: Apg 22,18

Da sagte ich: ‚Herr, sie wissen selbst, dass ich es war, der die an dich Glaubenden in den einzelnen Synagogen festnehmen und prügeln ließ: Apg 22,19

Und als das Blut deines Zeugen Stephanus vergossen wurde, stand auch ich dabei und willigte mit ein und bewachte die Kleider derer, die ihn umbrachten.‘: Apg 22,20

Er aber sprach zu mir: ‚Brich auf, denn ich werde dich zu Heiden in der Ferne aussenden.‘“: Apg 22,21

Paulus zu Agrippa: „Seither, König Agrippa, bin ich der himmlischen Erscheinung nicht ungehorsam geworden: Apg 26,20

sondern habe zuerst den Menschen in Damaskus und in Jerusalem, dann über das ganze Land Judäa hin und den Heiden verkündigt, umzukehren und sich zu Gott hinzuwenden und Werke zu tun, die der Umkehr entsprechen: Apg 26,21

Weil ich nun die Hilfe, die von Gott kommt, bis auf diesen Tag erfahren habe, stehe ich für Klein und Groß als Zeuge da und sage nichts außer dem, was auch die Propheten geredet haben, dass es geschehen werde, und Mose: Apg 26,22

Dass der Christus leiden und dass er als erster aus der Auferstehung der Toten dem Volk und auch den Heiden Licht ankündigen werde.“: Apg 26,23


den Heiden entreißen


Paulus zu Agrippa: „Da sagte ich: ‚Wer bist du, Herr?‘ Der Herr aber erwiderte: „Ich bin Jesus, den du verfolgst: Apg 26,15

Doch steh auf und stell dich auf deine Füße. Denn dazu bin ich dir erschienen, dich zu einem Diener und Zeugen dessen zu bestimmen, als was du mich gesehen hast und als was ich dir noch erscheinen werde: Apg 26,16

Ich entreiße dich dem Volk und den Heiden, zu denen ich dich sende: Apg 26,17

um ihre Augen zu öffnen, so dass sie sich von der Finsternis zum Licht wenden und von der Macht des Satans zu Gott, damit sie Sündenvergebung empfangen und ein Erbteil unter den Geheiligten durch den Glauben an mich.‘“: Apg 26,18


Wirken Gottes unter den Heiden


Da wurde die ganze Menge still, und sie hörte zu, wie Barnabas und Paulus erzählten, welche Zeichen und Wunder Gott durch sie unter den Heiden getan hatte: Apg 15,12


Licht der Heiden


Als aber die Juden die Massen sahen, wurden sie eifersüchtig und widersprachen dem, was Paulus sagte, wobei sie lästerten: Apg 13,45

Da sagten Paulus und Barnabas frei heraus: „Zu euch musste das Wort Gottes zuerst geredet werden. Da ihr es aber von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht würdig erachtet, siehe, so wenden wir uns den Heiden zu: Apg 13,46

Denn so hat uns der Herr geboten: ‚Ich habe dich zu einem Licht der Heiden gemacht, dass du zum Heil sein sollst bis an das Ende der Erde.‘“: Apg 13,47


Sünder aus den Heiden


Wir, die wir von Natur Juden und nicht Sünder aus den Heiden sind, wissen aber, dass ein Mensch nicht aus Werken des Gesetzes gerecht wird, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus: Gal 2,15


Heiden als Empfänger des Abrahamssegens


Weil aber die Schrift vorausgesehen hat, dass Gott die Völker (oder: Heiden) aus Glauben gerecht macht, hat sie Abraham zuvor verkündigt: „In dir werden alle Völker (oder Heiden) gesegnet werden.“: Gal 3,8

Somit werden die Menschen aus Glauben mit dem gläubigen Abraham gesegnet: Gal 3,9

Christus hat uns freigekauft vom Fluch des Gesetzes, indem er für uns zum Fluch geworden ist - denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der am Holz hängt“ -: Gal 3,13

damit zu den Heiden (oder: Völkern) der Abrahamssegen komme in Christus Jesus, dass wir die Verheißung des Geistes empfangen durch den Glauben: Gal 3,14


Bekehrung der Heiden


Es hörten aber die Apostel und die in Judäa lebenden Geschwister, dass auch die Heiden das Wort Gottes angenommen hatten: Apg 11,1

Diejenigen nun, die von antiochenischen Gemeindegliedern fortgeleitet worden waren, zogen durch Phönizien und Samarien, berichteten von der Bekehrung der Heiden und machten damit allen Geschwistern eine große Freude: Apg 15,3


Rechtfertigung der Heiden durch Annahme des christlichen Glaubens


Was soll Paulus sagen? Heiden, die nicht auf Gerechtigkeit aus sind, haben Gerechtigkeit ergriffen, und zwar die Gerechtigkeit aus Glauben: Röm 9,30


Hinzukommen der Heiden zum Gottesvolk


Paulus will die römischen Christen, seine Geschwister, im Hinblick auf dieses Geheimnis nicht in Unkenntnis lassen, damit sie sich nicht selbst klug vorkommen: Eine teilweise Verstockung ist Israel widerfahren, bis die Fülle der Heiden hinzugekommen ist: Röm 11,25

Und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: „Es wird kommen aus Zion der Retter, er wird entfernen die Gottlosigkeiten von Jakob: Röm 11,26

Und das ist von mir her der Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehme.“: Röm 11,27

Die Heiden sollen Gott preisen wegen seiner Barmherzigkeit, wie geschrieben steht: „Deswegen will ich dich preisend bekennen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen.“: Röm 15,9

Und ferner heißt es: „Frohlockt, ihr Heiden, mit seinem Volk.“: Röm 15,10

Und weiter: „Lobt, alle Heiden, den Herrn, und lobpreisen sollen ihn alle Völker.“: Röm 15,11

Paulus hat den römischen Christen recht kühn geschrieben - teilweise, als einer, der sie erinnert wegen der ihm von Gott verliehenen Gnade, ein Bediensteter Christi Jesu für die Heiden zu sein, der das Evangelium Gottes priesterlich verwaltet, damit die Darbringung der Heiden wohlgefällig, geheiligt durch den heiligen Geist sei: Röm 15,16


Als Barnabas und Paulus aufgehört hatten zu reden, ergriff Jakobus das Wort und sagte: „Brüder, hört mir zu!: Apg 15,13

Simeon hat erzählt, wie Gott von Anfang an darauf bedacht war, aus Heiden ein Volk für seinen Namen zu gewinnen: Apg 15,14

Und damit stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht: Apg 15,15

‚Danach werde ich umkehren und die verfallene Hütte Davids wieder aufbauen; und ihre Trümmer werde ich wieder aufbauen und sie wieder aufrichten: Apg 15,16

damit die Übriggebliebenen der Menschen den Herrn suchen und alle Heiden, über die mein Name ausgerufen ist, spricht der Herr, der dies tut: Apg 15,17

was ihm bekannt ist von Ewigkeit her.‘: Apg 15,18

Deshalb bin ich der Meinung, man sollte denjenigen Heiden, die sich zu Gott bekehren, keine Lasten aufbürden: Apg 15,19

sondern ihnen nur vorschreiben, sich von den Befleckungen der Götzen, von der Unzucht, vom Erstickten und vom Blut zu enthalten“: Apg 15,20


Gott hat für die Heiden Zeugnis abgelegt


„Und Gott, der die Herzen kennt, hat für die Heiden Zeugnis abgelegt, indem er ihnen den heiligen Geist gab wie auch den Juden(christen); und er machte zwischen den Juden(christen) und ihnen keinen Unterschied, nachdem er ihre Herzen durch den Glauben gereinigt hatte“: Apg 15,8


Heil für die zu Christus bekehrten Heiden


So sagt Paulus: Sind die Juden, die den Glauben an Christus verweigern, gestrauchelt, um zu Fall zu kommen? Mitnichten! Vielmehr wurde durch ihren Fehltritt das Heil den Heiden zuteil, um sie eifersüchtig zu machen: Röm 11,11

Wenn aber ihr Fehltritt Reichtum an Heil für die Welt und ihr Versagen Reichtum an Heil für die Heiden bedeutet, um wie viel mehr wird das erst die Erfüllung der Juden bedeuten!: Röm 11,12


Als aber die Juden die Massen sahen, wurden sie eifersüchtig und widersprachen dem, was Paulus sagte, wobei sie lästerten: Apg 13,45

Da sagten Paulus und Barnabas frei heraus: „Zu euch musste das Wort Gottes zuerst geredet werden. Da ihr es aber von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht würdig erachtet, siehe, so wenden wir uns den Heiden zu: Apg 13,46

Denn so hat uns der Herr geboten: ‚Ich habe dich zu einem Licht der Heiden gemacht, dass du zum Heil sein sollst bis an das Ende der Erde.‘“: Apg 13,47

Als die Heiden das hörten, freuten sie sich und priesen das Wort des Herrn; und alle, die zum ewigen Leben bestimmt waren, kamen zum Glauben: Apg 13,48


Anteilhabe der Heiden an geistlichen Gütern


Makedonien und Achaia hatten beschlossen, einen gewissen Solidaritätsbeitrag für die Armen unter den Heiligen in Jerusalem zu leisten: Röm 15,26

Sie hatten es nämlich beschlossen und sind es ihnen auch schuldig. Denn wenn die Heiden an ihren geistlichen Gütern Anteil bekommen haben, dann sind sie auch verpflichtet, ihnen mit fleischlichen Gütern zu dienen: Röm 15,27


Herrschaft über die Heiden


Und Jesaja wiederum sagt: „Es wird kommen der Wurzelspross Isais, und der aufsteht, um über die Heiden zu herrschen, auf ihn werden die Heiden ihre Hoffnung setzen.“: Röm 15,12


gläubig gewordene Heiden


Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde zu Paulus: „Was aber die gläubig gewordenen Heiden betrifft, haben wir beschlossen und brieflich angeordnet, dass sie sich sowohl vor dem Götzenopferfleisch als auch vor Blut, Ersticktem und Unzucht hüten sollen.“: Apg 21,25


Heide im Sinne von Heidenchrist


Bevor einige Leute von Jakobus eintrafen, pflegte Kephas mit den Heiden[christen] zu essen. Als sie aber eingetroffen waren, verstellte er sich und sonderte sich ab, weil er sich vor denen aus der Beschneidung fürchtete: Gal 2,12

Als Paulus sah, dass die Judenchristen nicht geradewegs der Wahrheit des Evangeliums folgten, sagte er zu Kephas vor allen: „Wenn du, der du ein Jude[nchrist] bist, nach heidnischer und nicht nach jüdischer Weise lebst, wie kannst du dann die Heiden[christen] zur jüdischen Lebensweise zwingen?“: Gal 2,14

Den römischen Heiden[christen] aber sagt Paulus: Insofern er nun Heidenapostel ist, preist er seinen Dienst, in der Hoffnung, sein Fleisch eifersüchtig zu machen und einige von den Juden zu retten: Röm 11,13

Die römischen Christen sollen Prisca und Aquila grüßen, Paulus‘ Mitarbeiter in Christus Jesus, die für sein Leben ihren Kopf hingehalten haben, denen nicht nur er dankbar ist, sondern auch alle Gemeinden der Heiden -, und ihre Hausgemeinde: Röm 16,4


Christen aus den Heiden


Wenn aber Gott in dem Willen, seinen Zorn zu erweisen und seine Macht kundzutun, mit großer Geduld zum Untergang bestimmte Zorngefäße ertrug, dann auch damit er den Reichtum seiner Herrlichkeit kundtue über Barmherzigkeitsgefäße, die er zuvor zur Herrlichkeit bereitet hat: Röm 9,23

Welche er auch berufen hat – die Christen, nicht nur aus den Juden, sondern auch aus den Heiden, wie er auch im Buche Hosea sagt: „Ich werde das Nicht-mein-Volk ‘mein Volk’ rufen, und die Nicht-Geliebte ‘Geliebte’: Röm 9,24


Auf die Worte des Jakobus hin beschlossen die Apostel und die Ältesten samt der ganzen Gemeinde, aus ihrer Mitte ausgewählte Männer zusammen mit Paulus und Barnabas nach Antiochia zu senden, nämlich Judas, Barsabbas genannt, und Silas, führende Männer unter den Geschwistern: Apg 15,22

Durch sie ließen sie folgendes Schreiben überbringen: „Die Apostel und die Ältesten, eure Brüder, an die Geschwister in Antiochia, Syrien und Kilikien, die aus den Heiden sind: Seid gegrüßt!“: Apg 15,23


Lobpreis Gottes seitens der Heiden(christen)


Die Heiden sollen Gott preisen wegen seiner Barmherzigkeit, wie geschrieben steht: „Deswegen will ich dich preisend bekennen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen.“: Röm 15,9


Gott der Juden und der Heiden


Ist Gott etwa nur Gott der Juden? Nicht auch der Heiden? Doch, auch der Heiden!: Röm 3,29

- jedenfalls wenn Gott der Eine ist, der sowohl die Beschneidung aus Glauben als auch die Unbeschnittenheit durch den Glauben rechtfertigen wird: Röm 3,30


Mission unter den Juden in heidnischen Gegenden


Nachdem Paulus Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde begrüßt hatte, schilderte er ihnen in allen Einzelheiten, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte: Apg 21,19

Als sie es hörten, priesen sie Gott und sagten zu ihm: „Du siehst, Bruder, wie viele Zehntausende unter den Juden zum Glauben gekommen sind, und alle sind Gesetzeseiferer: Apg 21,20

Es ist ihnen aber über dich berichtet worden, du würdest allen Juden, die unter den Heiden sind, Abfall von Mose lehren, indem du sagst, sie sollen die Kinder nicht beschneiden und nicht nach den Gebräuchen wandeln.“: Apg 21,21


Heidenapostel


Den römischen Heiden[christen] aber sagt Paulus: Insofern er nun Heidenapostel ist, preist er seinen Dienst, in der Hoffnung, sein Fleisch eifersüchtig zu machen und einige von den Juden zu retten: Röm 11,13