Stichwortregister / Konkordanz


Stichwortregister / Konkordanz H

Stichwortregister / Konkordanz Hören

Hören



Sinneswahrnehmung von Schall mittels der Ohren



auf etwas hören


Untereinander uneins brachen die Vornehmsten der Juden auf, nachdem Paulus noch dieses eine Wort gesagt hatte: „Treffend hat der Heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu euren Vätern geredet: Apg 28,25

als er sagte: ‚Geh hin zu diesem Volk und sprich: Hören werdet ihr, hören und nicht verstehen; sehen werdet ihr, sehen und nicht erkennen: Apg 28,26

Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt und mit den Ohren hören sie schwer und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren. Aber ich werde sie heilen.': Apg 28,27

Es sei euch also kundgetan, dass zu den Heiden dieses Heil Gottes gesandt ist; die werden auch darauf hören.“: Apg 28,28


auf jemanden hören


Im Gesetz steht geschrieben: „‘Durch Menschen fremder Zunge und durch Lippen von Fremden werde ich zu diesem Volk reden, und sie werden auch so nicht auf mich hören’, spricht der ‘Herr’.“: 1 Kor 14,21

Wie können die Juden freilich den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie können sie an den glauben, auf den sie nicht gehört haben? Wie können sie hören ohne einen, der verkündet?: Röm 10,14


Und als große Appetitlosigkeit herrschte, da trat Paulus in ihre Mitte und sprach: „Ihr Männer, man hätte auf mich hören und nicht von Kreta wegfahren sollen; dann wären uns dieses Unglück und der Schaden erspart geblieben.“: Apg 27,21


von jemandem hören


Für den Menschen, der entrückt wurde, will sich Paulus rühmen; für sich selbst aber will er sich nicht rühmen, es sei denn der Schwachheiten: 2 Kor 12,5

Wenn Paulus sich nämlich dennoch rühmen wollte, so wäre er kein Tor, denn er würde die Wahrheit sagen. Er verzichtet aber darauf, damit ihm nicht jemand mehr zurechne als das, was er an ihm sieht oder von ihm hört, und zwar wegen des Übermaßes der Offenbarungen: 2 Kor 12,6

Die philippischen Christen sollen ihr Leben als Bürger ihrer Stadt so gestalten, dass es dem Evangelium Christi würdig ist, damit – gleich ob Paulus kommt und sie sieht oder ob er ferne ist – er von ihnen hört, dass sie in einem Geist fest stehen, einmütig gemeinsam für den Glauben an das Evangelium kämpfen und sich in keiner Weise von den Widersachern einschüchtern lassen: Phil 1,27

Den philippischen Christen ist das Für-Christus geschenkt – nicht nur das An-ihn-Glauben, sondern auch das Für-ihn-Leiden -, haben sie doch denselben Kampf zu bestehen, den sie an Paulus gesehen haben und nun von ihm hören: Phil 1,30

Paulus dankt seinem Gott jedes Mal, wenn er in seinen Gebeten Philemon gedenkt, denn er hört von seiner Liebe und seiner Treue, die er dem Herrn Jesus und allen Heiligen entgegenbringt: Phlm 5


Die Vornehmsten der Juden aber sagten: „Wir haben weder ein dich (= Paulus) betreffendes Schreiben aus Judäa erhalten noch ist jemand von den Geschwistern gekommen, der etwas Schlechtes über dich berichtet oder gesagt hätte: Apg 28,21

Wir würden aber gerne von dir hören, was du meinst. Denn von dieser Gruppe ist uns immerhin bekannt, dass sie überall auf Widerspruch stößt.“: Apg 28,22


jemanden selbst hören


Da sagte Agrippa zu Festus: „Ich möchte den Menschen gerne selbst hören.“ „Morgen“, erwiderte jener, „sollst du ihn hören.“: Apg 25,22


jemanden über etwas hören


Und Kornelius sprach: „Vor vier Tagen um diese Stunde betete ich zur neunten Stunde in meinem Haus. Und siehe, ein Mann stand vor mir in glänzendem Gewand: Apg 10,30

und sprach: ‚Kornelius, dein Gebet ist erhört und deiner Almosen ist gedacht worden vor Gott: Apg 10,31

Sende nun nach Joppe und lass Simon holen, der mit Beinamen Petrus heißt. Dieser ist zu Gast im Haus eines Gerbers Simon am Meer.‘: Apg 10,32

Daraufhin habe ich unverzüglich nach dir gesandt und du hast gut daran getan, dass du gekommen bist. So sind wir nun alle vor Gott zusammen, um all das zu hören, was dir vom Herrn aufgetragen worden ist.“: Apg 10,33

Nach einigen Tagen erschien Felix mit seiner Frau Drusilla, einer Jüdin, ließ Paulus holen und hörte ihn über den Glauben an Christus Jesus: Apg 24,24


zu hören bekommen


Der Glaube kommt vom Hören, das Hören aber mittels des Wortes Christi: Röm 10,17

Aber, sagt Paulus: Haben die Juden dieses etwa nicht zu hören bekommen? O doch! Über die ganze Erde hin ist der Verkündiger Schall gedrungen und bis an die Grenzen der Erde ihre Worte: Röm 10,18

Es antwortete aber Hananias: „Herr, ich habe von vielen über diesen Mann gehört, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat. Und hier hat er Vollmacht von den Hohepriestern, alle gefangen zu nehmen, die deinen Namen anrufen.“: Apg 9,13

Paulus hielt sich einige Tage bei den Jüngern in Damaskus auf und predigte sogleich in den Synagogen Jesus, dass dieser der Sohn Gottes ist: Apg 9,20

Es gerieten aber alle, die es hörten, außer sich und sagten: „Ist das nicht der, der in Jerusalem die zugrunde richtete, die diesen Namen anrufen, und dazu hierher gekommen ist, dass er sie gefesselt zu den Hohepriestern führe?“: Apg 9,21

Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus das Hochland durchzog und nach Ephesus hinabkam und einige Jünger fand: Apg 19,1

Und er fragte sie: „Habt ihr heiligen Geist empfangen, als ihr zum Glauben kamt?“ Darauf sie zu ihm: „Wir haben nicht einmal gehört, dass es einen heiligen Geist gibt!“: Apg 19,2


eine Stimme hören


Als Paulus unterwegs war, geschah es, dass er sich Damaskus näherte. Und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht aus dem Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: „Saul, Saul, was verfolgst du mich?“: Apg 9,4

Die Männer aber, die mit Saulus reisten, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemanden: Apg 9,7

Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Ich hörte aber auch eine Stimme, die zu mir sprach: ‚Auf, Petrus, schlachte und iss!‘": Apg 11,7

Paulus zur Volksmenge: „Die bei mir waren, sahen zwar das Licht, aber die Stimme dessen, der mit mir redete, hörten sie nicht.“: Apg 22,9

Paulus zur Volksmenge: „Ein gewisser Hananias aber, ein frommer Mann nach dem Gesetz, angesehen bei allen jüdischen Einwohnern: Apg 22,12

kam zu mir, trat heran und sprach zu mir: ‚Bruder Saul, werde wieder sehend!‘ Und zur selben Stunde schaute ich zu ihm auf: Apg 22,13

Er aber sprach: ‚Der Gott unserer Väter hat dich erwählt, seinen Willen zu erkennen, den Gerechten zu schauen und eine Stimme aus seinem Munde zu vernehmen: Apg 22,14

denn du sollst sein Zeuge sein vor allen Menschen für das, was du gesehen und gehört hast.“: Apg 22,15

Paulus zu Agrippa: „Da fielen wir alle auf die Erde nieder, und ich hörte eine Stimme, die zu mir auf Hebräisch sagte: ‚Saul, Saul, was verfolgst du mich? Es ist schwierig für dich, gegen die Stacheln auszuschlagen.‘“: Apg 26,14


jemanden reden hören


Und ein kraftloser Mann saß in Lystra auf den Füßen, lahm von seiner Mutter Leib an, der noch nie umhergegangen war. Dieser hörte Paulus reden: Apg 14,9

Der Jude Apollos war im Weg des Herrn unterwiesen und redete und lehrte mit brennendem Geist genau die Dinge über Jesus, obwohl er nur die Johannestaufe kannte: Apg 18,25

Und dieser fing an, freimütig in der Synagoge zu reden. Als ihn aber Priscilla und Aquila hörten, nahmen sie ihn zu sich und setzten ihm den Weg Gottes noch genauer auseinander: Apg 18,26

Paulus zur Volksmenge: „Ihr Männer, Brüder und Väter, hört jetzt meine Verteidigung vor euch!“: Apg 22,1

Als sie aber hörten, dass er in hebräischer Sprache zu ihnen redete, wurden sie noch stiller: Apg 22,2


hören, was jemand zu sagen hat


Da stieg Petrus zu den Männern hinab und sprach: „Seht, ich bin der, den ihr sucht. Aus welchem Grund seid ihr da?“: Apg 10,21

Sie aber sprachen: „Kornelius, ein Hauptmann, ein gerechter und gottesfürchtiger Mann, angesehen beim ganzen Volk der Juden, ist von einem heiligen Engel angewiesen worden, dich in sein Haus holen zu lassen und zu hören, was du zu sagen hast.“: Apg 10,22


Hören einer Rede


Noch während Petrus diese Worte redete, fiel der heilige Geist auf alle, die das Wort hörten: Apg 10,44


Zungenrede hören


Noch während Petrus diese Worte redete, fiel der heilige Geist auf alle, die das Wort hörten: Apg 10,44

Und die Gläubigen aus der Beschneidung, die mit Petrus gekommen waren, gerieten darüber außer sich, dass auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen war: Apg 10,45

Sie hörten sie nämlich in Zungen reden und Gott preisen: Apg 10,46


Hören eines Geschehens


Es hörten aber die Apostel und die in Judäa lebenden Geschwister, dass auch die Heiden das Wort Gottes angenommen hatten: Apg 11,1

Der Silberschmied Demetrius zu seinen Berufskollegen: „Männer, ihr wisst, dass auf diesem Gewerbe unser Wohlstand beruht: Apg 19,25

Und ihr seht und hört ja, dass dieser Paulus nicht nur von Ephesus, sondern beinahe von der ganzen Provinz Asien eine große Menschenmenge beschwatzt und verführt hat, indem er behauptet, die durch Hände entstandenen Götter seien keine Götter.“: Apg 19,26

Und der Prophet Agabus kam zu uns und nahm den Gürtel des Paulus, fesselte sich die Füße und die Hände und sprach: „Dies sagt der heilige Geist: ‚Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so fesseln und in die Hände der Heiden ausliefern.‘“: Apg 21,11

Als wir das hörten, baten wir – und auch die Einheimischen - ihn, nicht nach Jerusalem hinaufzuziehen: Apg 21,12

Nachdem Paulus Jakobus und die Ältesten der Jerusalemer Gemeinde begrüßt hatte, schilderte er ihnen in allen Einzelheiten, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte: Apg 21,19

Als sie es hörten, priesen sie Gott und sagten zu ihm: „Du siehst, Bruder, wie viele Zehntausende unter den Juden zum Glauben gekommen sind, und alle sind Gesetzeseiferer: Apg 21,20

Es ist ihnen aber über dich berichtet worden, du würdest allen Juden, die unter den Heiden sind, Abfall von Mose lehren, indem du sagst, sie sollen die Kinder nicht beschneiden und nicht nach den Gebräuchen wandeln: Apg 21,21

Was nun? Jedenfalls werden sie hören, dass du gekommen bist.“: Apg 21,22

Als man ihn für die Geißelung vornüber streckte, sagte Paulus zu dem dabeistehenden Hauptmann: „Ist es euch erlaubt, einen römischen Menschen, noch dazu ohne Gerichtsurteil, zu geißeln?“: Apg 22,25

Als der Hauptmann das hörte, ging er zum Tribun, erstattete Meldung und sagte: „Was hast du da vor? Dieser Mensch ist ja Römer!“: Apg 22,26

Und von Rom waren die Geschwister, die gehört hatten, was uns zugestoßen war, zu unserem Empfang bis Forum Appii und Tres Tabernae gekommen. Als Paulus sie sah, dankte er Gott und fasste Mut: Apg 28,15


Hören der Verkündigung / des Wortes Gottes


Dies allein will Paulus von den galatischen Christen erfahren: Haben sie aufgrund der Werke des Gesetzes den Geist empfangen oder aufgrund des Hörens der Glaubenspredigt?: Gal 3,2

Sind die galatischen Christen dermaßen unverständig? Im Geist haben sie begonnen – wollen sie jetzt im Fleisch vollenden?: Gal 3,3

So Gewaltiges haben die galatischen Christen vergeblich erlebt? Wirklich vergeblich!: Gal 3,4

Der ihnen den Geist gewährt und Machterweise unter ihnen wirkt, tut er das aufgrund der Werke des Gesetzes oder aufgrund des Hörens der Glaubenspredigt?: Gal 3,5

Wie können die Juden freilich den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie können sie an den glauben, auf den sie nicht gehört haben? Wie können sie hören ohne einen, der verkündet?: Röm 10,14

Wie schließlich können die Juden verkünden, wenn sie nicht entsandt wurden? Wie geschrieben steht: „Wie gelegen kommen die Füße derer, die Gutes verkündigen!“: Röm 10,15

Aber nicht alle haben dem Evangelium gehorcht. Jesaja sagt nämlich: „Herr, wer hat unserer Botschaft geglaubt?“: Röm 10,16

Folglich kommt der Glaube vom Hören, das Hören aber mittels des Wortes Christi: Röm 10,17

Aber, sagt Paulus: Haben die Juden dieses etwa nicht zu hören bekommen? O doch! Über die ganze Erde hin ist der Verkündiger Schall gedrungen und bis an die Grenzen der Erde ihre Worte: Röm 10,18

Paulus hat von Jerusalem aus und im Bogen bis nach Illyrien hin das Evangelium Christi zur Entfaltung gebracht: Röm 15,19

wobei es aber für ihn Ehrensache ist, es nur dort zu verkündigen, wo Christus noch nicht genannt wurde, damit er nicht auf fremdem Grund baue: Röm 15,20

sondern so, wie es geschrieben steht: „Denen nicht von ihm gepredigt wurde, die werden sehen, und die nicht gehört haben, werden verstehen.“: Röm 15,21

Und was sie gelernt und empfangen und gehört und an Paulus gesehen haben, das sollen die philippischen Christen tun. Und der Gott des Friedens wird mit ihnen sein: Phil 4,9


Der Prokonsul Sergius Paulus, ein verständiger Mann, ließ Barnabas und Saulus herbeirufen und wünschte, das Wort Gottes zu hören: Apg 13,7

Am folgenden Sabbat kam fast die ganze Stadt zusammen, um das Wort Gottes zu hören: Apg 13,44

Da kamen die Apostel und die Ältesten zusammen, um über diese Angelegenheit zu beraten: Apg 15,6

Nach langer Auseinandersetzung stand Petrus auf und sagte zu ihnen: „Brüder, ihr wisst, dass seit alten Tagen unter euch Gott die Wahl getroffen hat, dass durch meinen Mund die Heiden das Wort des Evangeliums hören und zum Glauben kommen sollten“: Apg 15,7

Als sich aber etliche verhärteten und sich weigerten zu glauben und den Weg vor der Versammlung schlechtmachten, trennte er sich von ihnen, nahm die Jünger mit sich und redete fortan täglich im Lehrhaus des Tyrannus: Apg 19,9

Das geschah über zwei Jahre hin, so dass alle, die in der Provinz Asien wohnten, das Wort des Herrn hörten, Juden wie Griechen: Apg 19,10


Hören von einer Gefahr


Der Silberschmied Demetrius zu seinen Berufskollegen: „Männer, ihr wisst, dass auf diesem Gewerbe unser Wohlstand beruht: Apg 19,25

Und ihr seht und hört ja, dass dieser Paulus nicht nur von Ephesus, sondern beinahe von der ganzen Provinz Asien eine große Menschenmenge beschwatzt und verführt hat, indem er behauptet, die durch Hände entstandenen Götter seien keine Götter: Apg 19,26

Dadurch besteht nicht nur die Gefahr, dass unser Geschäftszweig in Verruf gerät, sondern auch, dass der Tempel der großen Göttin Artemis für nichts erachtet wird, und sie, die doch von der ganzen Provinz Asien und von der gesamten Welt verehrt wird, künftig ihre Majestät einbüßt.“: Apg 19,27

Als sie das hörten, gerieten sie voll Zorn und schrien: „Groß ist die Artemis der Epheser!“: Apg 19,28


Hören von Heilsaussagen


Als aber die Juden die Massen sahen, wurden sie eifersüchtig und widersprachen dem, was Paulus sagte, wobei sie lästerten: Apg 13,45

Da sagten Paulus und Barnabas frei heraus: „Zu euch musste das Wort Gottes zuerst geredet werden. Da ihr es aber von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht würdig erachtet, siehe, so wenden wir uns den Heiden zu: Apg 13,46

Denn so hat uns der Herr geboten: ‚Ich habe dich zu einem Licht der Heiden gemacht, dass du zum Heil sein sollst bis an das Ende der Erde.‘“: Apg 13,47

Als die Heiden das hörten, freuten sie sich und priesen das Wort des Herrn; und alle, die zum ewigen Leben bestimmt waren, kamen zum Glauben: Apg 13,48

Als die Athener aber von der Auferstehung der Toten hörten, spotteten die einen, die anderen aber sagten: „Darüber wollen wir ein andermal mehr von dir hören.“: Apg 17,32


Hören von Glaubenswahrheiten


Petrus zu denen aus der Beschneidung: "Da erinnerte ich mich an das Wort des Herrn, wie er sagte: ‚Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet mit heiligem Geist getauft werden.‘: Apg 11,16

Wenn nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, nachdem sie zum Glauben an den Herrn Jesus Christus gekommen waren, wie hätte da ich imstande sein sollen, Gott zu hindern?: Apg 11,17

Als sie dies gehört hatten, beruhigten sie sich, priesen Gott und sprachen: 'Also hat Gott auch den Heiden die Umkehr zum Leben gegeben.'“: Apg 11,18


Hören von einem Heilsgeschehen


Der Synagogenvorsteher Krispus aber kam mit seinem ganzen Haus zum Glauben an den Herrn, und viele Korinther, die das hörten, kamen ebenfalls zum Glauben und ließen sich taufen: Apg 18,8


von der Anwesenheit einer bestimmten Person hören


Es geschah aber in jenen Tagen, dass Tabitha krank wurde und starb. Man wusch sie und bahrte sie in einem Obergemach auf: Apg 9,37

Da aber Lydda nahe bei Joppe liegt, sandten die Jünger, als sie hörten, dass Petrus dort sei, zwei Männer zu ihm mit der Bitte: „Zögere nicht, zu uns herüber zu kommen!“: Apg 9,38


mehr hören wollen


Als die Athener aber von der Auferstehung der Toten hörten, spotteten die einen, die anderen aber sagten: „Darüber wollen wir ein andermal mehr von dir hören.“: Apg 17,32


Hören im Sinne von Erkennen


die Herrscher dieser Weltzeit haben Gottes Weisheit nicht erkannt, wie geschrieben steht: „Was ein Auge nicht gesehen hat und ein Ohr nicht gehört hat, und was in ein Menschenherz keinen Eingang gefunden hat, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“: 1 Kor 2,9

Was gilt also? Was Israel erstrebt, das hat es nicht erlangt; die Auswahl aber hat es erlangt; die übrigen jedoch wurden verstockt, wie geschrieben steht: „Gott gab ihnen einen Betäubungsgeist, Augen des Nicht-Sehens und Ohren des Nicht-Hörens, bis zum heutigen Tag.“: Röm 11,8


Hören im Sinne von Verstehen


Die galatischen Christen, die sie unter dem Gesetz sein wollen, hören sie das Gesetz nicht?: Gal 4,21


hören, aber nicht verstehen


Untereinander uneins brachen die Vornehmsten der Juden auf, nachdem Paulus noch dieses eine Wort gesagt hatte: „Treffend hat der heilige Geist durch den Propheten Jesaja zu euren Vätern geredet: Apg 28,25

als er sagte: ‚Geh hin zu diesem Volk und sprich: Hören werdet ihr, hören und nicht verstehen; sehen werdet ihr, sehen und nicht erkennen: Apg 28,26

Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt und mit den Ohren hören sie schwer und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren. Aber ich werde sie heilen.'“: Apg 28,27


zuhören


Da wurde die ganze Menge still, und sie hörte zu, wie Barnabas und Paulus erzählten, welche Zeichen und Wunder Gott durch sie unter den Heiden getan hatte: Apg 15,12

Als sie aufgehört hatten zu reden, ergriff Jakobus das Wort und sagte: „Brüder, hört mir zu!“: Apg 15,13

Auch eine Frau namens Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, eine Gottesfürchtige, hörte zu. Ihr öffnete der Herr das Herz, so dass sie aufmerksam auf das von Paulus Geredete achtgab: Apg 16,14

Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas im Gefängnis und lobsangen Gott; und die Gefangenen hörten ihnen zu: Apg 16,25

Paulus zur Volksmenge: „Er (= Jesus Christus) aber sprach zu mir: ‚Brich auf, denn ich werde dich zu Heiden in der Ferne aussenden.‘“: Apg 22,21

Bis zu diesem Satz hörten sie ihm zu; dann erhoben sie ihre Stimme und riefen: „Weg vom Erdboden mit dem da! Er verdient es ja nicht zu leben.“: Apg 22,22

Da sagte Agrippa zu Paulus: „Es ist dir gestattet, in eigener Sache zu reden.“ Daraufhin streckte Paulus die Hand aus und verteidigte sich: Apg 26,1

„Ich schätze mich glücklich, König Agrippa, dass ich mich heute vor dir betreffs aller Dinge, deren ich von jüdischer Seite beschuldigt werde, verteidigen darf: Apg 26,2

besonders weil du ein Kenner aller bei den Juden üblichen Bräuche und der darum geführten Diskussionen bist. Deshalb bitte ich dich, mir geduldig zuzuhören.“: Apg 26,3